DOC_Flamenco
Lexolino auf Facebook
Lexolino »

Flamenco

Lexolino

Flamenco

Flamenco ist die Bezeichnung einer Gruppe von Liedern und Tänzen aus Andalusien und gilt als traditionelle, spanische Musik. Der Flamenco geht jedoch auf die Einflüsse unterschiedlicher Kulturen zurück.

Flamenco setzt sich in erster Linie aus Cante (= Gesang), Toque (= Gitarrenbegleitung) und Baile (= Tanz) zusammen. Außerhalb von Spanien wird der Flamenco oft mit Tanz in Verbindung gebracht. Jedoch ist für die Spanier und besonders für die Flamencos selbst der Gesang das Wichtigste. Der "cante" ist eine raue, orientalisch anmutende Klage, die ursprünglich ohne Begleitung vorgetragen wurde.
Der Tanz (el baile) war allein Sache der Frauen. Als 1850 bis 1936 spezielle Flamenco Lokale populär wurden, gewann der Tanz an Bedeutung. Das Gitarrenspiel (el toque), wurde bereits im 16. Jahrhundert nachgewiesen. Die Urheber, die Gitanos drückten ihre Gefühle von Verzweiflung und Wut, aber auch überschäumender Lebensfreude allein durch ihren Gesang aus. Der Tanz sowie die Gitarrenbegleitung gewannen erst um 1850 an Bedeutung.

Die Vorgeschichte des Flamenco

Der Flamenco ist aus der Begegnung andalusischer Volksmusik mit der Musizierweiser der Roma entstanden. Die ursprünglich aus Indien stammenden Roma ließen sich erstmals 1425 in Spanien nieder. Sie sahen sich dort von Beginn an über Jahrhunderte hinweg schweren Boykotten ausgesetzt. Mit neuen Gesetzen und Erlassen wollte man Sie aus ihren traditionellen Berufen wie das Schmiedehandwerk und Pferdehandel vertreiben und zur Sesshaftigkeit zwingen. Ihnen wurde der Aufenthalt, das Musizieren und Singen auf öffentlichen Plätzen immer wieder verboten. Karl III. unterzeichnete erst 1783 das "Zigeunergesetz", was mit seinen 44 Artikeln den Gitanos Menschenwürde und eine gewisse Gleichberechtigung zuschrieb. Im gleichen Atemzug wurde Ihnen aber erneut viele ihrer traditionellen Berufe untersagt. Da einige Söhne und Väter in der flandrischen Armee gedient haben, genossen diese besonderen Schutz. Der Flamenco kam so zu seinem Namen. Flamenco ist das spanische Wort für Flame.

Die Formen

Durch den Flamenco wurden mehr als 100 Formen (Palos) der Musik des Tanzes oder eine metrische Form des Textes ins Leben gerufen. Diesbezüglich gehören nicht alle flamenkiert gespielten Stücke dem Flamenco an.

Musikalische Elemente

Ein Flamenco-Stück besteht aus verschiedenen Abschnitten, die gewissen Regeln folgend, zeitlich verändert werden können. Diese Abschnitte sind Salida (Einleitung), Copla (Strophe), Macho (Abgesang), Falseta (Solo-Einlage der Gitarre), Remate, Escobilla, Desplante, Llamada, Pata, Silencio und Castellana.


Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13620 Dokumente zu 1525 Themen 73677/140404. Letzte Aktualisierung: 2017-10-22 07:48:45
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share