DOC_Gothic
Lexolino auf Facebook
Lexolino »

Gothic

Lexolino

Gothic

Die Gothic Szene ging Anfang der 1980er Jahre aus dem Punk- und New Wave Umfeld hervor. Sie ist der Hauptbestandteil der sog. Schwarzen Szene und untrennbar mit der Gothic Musik verknüpft.

Die Anhänger der Gothic Kultur werden oft Goths, Gothics oder auch Grufties genannt. Ab und zu wird der ursprünglich negativ assoziierte Begriff Gruftie heute als Selbstbezeichnung verwendet. Größtenteils wurde er aber aus dem allgemeinen Sprachgebrauch verdrängt.

Die Gothic Werte

Das Gothic Milieu gilt als sehr ästhetische, introvertierte und ausgesprochen friedliche Kultur mit häufig sensiblen, wenn auch unter anderem etwas wirklichkeitsfremden Migliedern. Die Durchschnittsbevölkerung wird teilweise negativ wahrgenommen, so etwa als konservativ, konsumorientiert, intolerant oder egoistisch.

Gothic ist hauptsächlich ein Lebensgefühl. Jeder Mensch hat irgendwie seine eigene Religion und legt sie sich so aus, wie er es für gut hält. Manche haben auch eine leichte Abneigung gegen Menschen, die ihre eigene Religion als die einzig Richtige erachten.

Ein wichtiger Punkt in der Gothic Szene ist natürlich die Musik, da sich ein Großteil des Szenelebens bei musikalischen Events abspielt. Die Musik ist in der gesamten Schwarzen Szene sehr vielfältig und variiert von mittelalterlich über modern, bis hin zu sehr lauten, apokalyptischen Klängen oder melancholisch und düster. Die Texte behandeln nicht nur das Thema Tod und Vampire, so wie in vielen Klischees behauptet wird, sondern man findet hier die düstere, destruktive Seite des Lebens viel häufiger dargestellt, als in anderen Musikstilen. Viele Musiker der Szene versehen sich eher als Künstler als Musiker. Sie betrachten ihre Musik, Lyrik, Bühnenshow und Auftreten als Gesamtkunstwerk.

Auch das Interesse an Literatur wie beispielsweise Nietzsche; Kunst, tiefgründiger Musik, Religion, Romantik ist in der Gothic Szene ausgeprägt. Goths sind gegen den Kommerz und Mainstream, zudem sind sie oft melancholisch und tragen zu etwa 99% schwarze Kleidung. Ihre extravagante Kleidung hat für Sie eine tiefere Bedeutung. Sie möchten dadurch ihre Auffassungen nach außen tragen um zu zeigen, dass sie anders sind als ihr normales Umfeld.

Gothics nehmen nicht alles hin, sondern hinterfragen Dinge. Sie fordern nicht permanent nach Positivem und sehen die Welt nicht durch eine rosarote Brille. Es wird akzeptiert, dass das die Welt so ist wie sie ist, ein Ort mit Licht- und Schattenseiten und nicht nur positiven Momenten.


Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13620 Dokumente zu 1525 Themen 73677/140426. Letzte Aktualisierung: 2017-11-23 17:12:07
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share