DOC_Injektion
Lexolino auf Facebook
Lexolino »

Injektion

Lexolino

Injektion

Der Übergang zwischen einer langsamen Injektion und einer Infusion ist fließend. Gegenüber der Infusion hat die Injektion einen sehr kurzen Zeitrahmen. Die Anwendung von manuellem Druck über den Spritzenstempel ist auch ein charakteristisches Merkmal für die Injektion. Bei Infusionen findet der manuelle Druck nur bei Ausnahmen statt.

Bei einer Injektion wird gelöstes Arzneimittel mit einer Injektionsspritze und Injektionskanüle in den Körper gespritzt. Die Injektion wird dabei hauptsächlich unter die Haut (subkutane Injektion), in einen Muskel (intramuskuläre Injektion) oder in eine oft in der Ellenbogenbeuge gelegene Vene (intravenöse Injektion) gegeben. Durch eine Injektion gelangen die Medikamente unter Umgehung des Magen-Darm-Kanals schneller und sicherer in den Blutkreislauf.


Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13620 Dokumente zu 1525 Themen 73677/140404. Letzte Aktualisierung: 2017-10-23 19:00:57
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share