DOC_Michael Jackson
Lexolino auf Facebook
Lexolino »

Michael Jackson

Lexolino

Michael Jackson

Jackson, Michael

Personendaten:

Name: Jackson, Michael Joseph
Geboren: 29. 08. 1958 in Gary, Indiana
Gestorben: 25.06. 2009 in Los Angeles, Carlifornien
Musikrichtung: Pop

Werdegang:

Am 29.08. 1958 erblickte Michael Jackson in Gary das Licht der Welt. Er war das achte Kind von zehn des Ehepaares Joseph und Katherine Jackson. Sein Vater verdiente sein Lebensunterhalt als Kranführer und als Gitarrist in einer Band.

Die musikalische Erziehung seiner Kinder lag Joseph Jackson sehr am Herzen. Alle Kinder erlernten ein Musikinstrument. Michael Jackson begann mit fünf Jahren seine musikalische Karriere als Frontsänger der Band "Jackson Five" mit seinen Geschwistern Jackie, Tito, Jermaine und Marlon.

Die Band gewann ihren ersten Talentwettbewerb und reiste nachfolgend von einem Ort zum anderen, um ein großes Publikum und somit entsprechende Popularität zu erreichen. Anfang der 1970er gingen die Jackson Five erstmals auf Welttournee.

Im Jahr 1971 startete Michael Jackson mit 13 Jahren seine Solokarriere mit der ersten Single Got To Be There/Maria, die Platz 4 der amerikanischen und Platz 5 der britischen Charts erreichte. Jacksons Musikstil war damals noch klassischer Rhythm and Blues Ein Jahr später errang er mit seiner 2. Single den 2. Platz der US-Charts.

Mit seinem zweiten Album "Off the Wall" landete Michael Jackson auf Anhieb auf dem ersten Platz der Charts und hatte nun endgültig als Solokünstler überzeugt. Maßgeblich an seinem Erfolg und seiner Entwicklung beteiligt war auch Diana Ross, welche in Jacksons Leben sowohl als Ziehmutter als auch als sehr enge Freundin eine große Rolle spielte.

Sein drittes Album "Thriller", das 1982 erschien, war schon kurz nach seiner Veröffentlichung auf dem ersten Platz der am besten verkauften Platten der Welt. In "Thriller" unternahm Jackson erfolgreich einen experimentellen Trip in völlig neuen Gesangslagen sowie Wechsel der Tempi in Anlehnung an die Discomusik. Mit "Thriller" entfernte sich Michael Jackson deutlich vom Rhythm & Blues und wandte sich der Popmusik zu. Im Jahr 1985 war "USA for Africa" Jacksons einziges musikalisches Projekt. Das Lied "We Are The World" wurde mit Unterstützung von Lionel Richie binnen zwei Stunden geschrieben und mit vielen anderen Stars aufgenommen, unter anderem Diana Ross, Stevie Wonder und Bruce Springsteen. Die Gesamteinnahme für den guten Zweck belief sich auf 690 Millionen Dollar.

Fünf Jahre später erschien das Album "Bad", das sofort nach seiner Veröffentlichung zu einem Bestseller wurde und in 25 Ländern auf die Nummer 1 der Charts landete. In diese Zeit fallen auch die erste Schlagzeilen aufgrund seiner Gesichtsoperationen.

1989 begannen die Aufnahmen für das Album "Dangerous". Mit der ersten Single "Black or White" stand Jackson nicht nur sieben Wochen auf Platz 1 der US-Charts, auch weltweit schlug der Titel in den Hitparaden ein. Im Jahr 1992 wurde "Dangerous" zum meistverkauften Album des Jahres und als bisher schnellstverkaufte Platte ausgezeichnet. Die Welttournee "Dangerous" startete am 27. Juni 1992 in München. 72.000 Zuschauer kamen ins Olympia-Stadion. Das europäische Abschlusskonzert, am 1. Oktober 1992 in Bukarest, wurde in 61 Ländern im Fernsehen und im Radio übertragen.

Im August 1993 kam es zu einer öffentlichen Anschuldigung wegen Kindesmissbrauchs gegen Jackson. Den für 1994 angesetzten strafrechtlichen Prozess wendete Jackson ab, indem er dem möglichen Opfer sexueller Belästigungen außergerichtlich eine Abfindung in Höhe von 20 Millionen US-Dollar zahlte und dieser für die Staatsanwaltschaft als Hauptbelastungszeuge nicht mehr zur Verfügung stand.

Die "Dangerous"-Welttournee muss im November 1993 aufgrund Jacksons immer schlechterer körperlicher und seelischer Verfassung, er war schwer medikamentensüchtig, abgebrochen werden. Anfang der 1990er Jahre zog sich Michael Jackson aus der Öffentlichkeit zurück und lebte auf seinem märchenhaften Grundstück "Neverland".

1994 heiratete Michael Jackson die Tochter von Elvis Presley Lisa Marie Presley. Diese Ehe wurde nach zwei Jahren kinderlos geschieden. Kurze Zeit später heiratete er die Krankenschwester Debbie Rowe und wird im Februar 1997 Vater eines Jungens (Michael Joseph Jackson jr.). Ein Jahr später kam seine Tochter Paris Michael Katherine zur Welt. Im Jahr 1999 lässt sich Debbie Rowe scheiden und überlässt Michael Jackson das alleinige Sorgerecht der beiden Kinder.

In den folgenden Jahren zog sich Michael mehr mit seiner Familie zurück. Daneben ist er hauptsächlich in geschäftlichen Angelegenheiten aktiv und beginnt mit den Arbeiten für eine neue CD.

Im Jahr 2000 gewann Michael Jackson bei den World Music Awards einen Preis als "bestverkaufender, männlicher Popkünstler des Jahrtausends" (Best-Selling Pop Male Artist of the Millennium). Im September feiert Michael Jackson mit zwei Konzerten im Madison Square Garden von New York sein 30-jähriges Bühnenjubiläum. Dabei traten Britney Spears, *NSYNC, Whitney Houston, Usher, Gloria Estefan, Destiny's Child sowie zum ersten Mal seit 17 Jahren alle sechs Jackson-Brüder auf.

Ende September 2001 erscheint dann endlich das langersehnte Album "Invincible". Obwohl es noch mehr als die vorherigen Alben in der Presse zerrissen wurde, hat es einen sensationellen Start und steigt in über 25 Ländern auf Platz 1 ein.

Ein Jahr später wird Michael Jackson zum dritten Mal Vater. Auch seinen zweiten Jungen nennt er Prince Michael II, "Blanket". Über die Mutter ist nichts bekannt.

Anfang des Jahres 2003 sorgt eine Dokumentation über Jackson für neue Schlagzeilen, da der Film Jackson bewusst in ein schlechtes Licht stellt.

Am 17. November 2003 erschien die Greatest-Hits-Compilation "Number Ones", mit einem neuen Song "One More Chance". Jackson wird erneut den Vorwurf des Kindesmissbrauch beschuldigt. Michael lässt verkünden, auf jeden Fall bis zum Ende zu kämpfen und den Fehler der Geldzahlung von 1993 nicht zu wiederholen.

Nach einem langen Prozess wurde Michael Jackson von einer zwölfköpfigen Jury am 13. Juni 2005 in allen zehn Anklagepunkten des Missbrauchprozesses freigesprochen. Der Staatsanwaltschaft war es trotz jahrelanger Vorbereitung nicht gelungen, auch nur einen einzigen glaubwürdigen Zeugen zu finden, der gegen Michael Jackson aussagt.

In Tokio erhielt Jackson am 27. Mai 2006 den "MTV Video Music Awards". Im November des selben Jahres wurde ihm bei den World Music Awards in London ein Diamond Award verliehen für über 100 Millionen verkaufte Alben weltweit. Allerdings hatten seine Alben bis dato bereits die 200-Millionen-Marke überschritten. Ende des Jahres stirbt James Brown. Michael Jackson hält eine bewegende Rede am Sarg seines großen Vorbildes.

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Erfolgsalbums "Thriller" erschien im Februar 2008 das Album "Thriller 25". Das Album überrascht durch weltweite, hohe Chart-Platzierungen. Michael Jackson arbeitet an Songs für ein komplett neues Album.

In einer Pressekonferenz am 5. März 2009 kündigte Michael Jackson sein Comeback mit der Konzertserie "This Is It" in der Londoner O2-Arena an. Die zehn geplanten Konzerte waren in kürzester Zeit ausverkauft. Aufgrund der enorm großen Nachfrage wurde die Konzertreihe schrittweise um weitere vierzig Termine ergänzt. Auch diese Konzerte waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Dies bedeutete das knapp eine Million Menschen Michael Jackson in derselben Stadt sehen wollten. Ein noch nie da gewesener Rekord in der Musikgeschichte.

Am 25. Juni 2009 brach Michael Jackson in seinem Haus im Stadtteil Holmby Hills zusammen. Alle Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos. Er wurde um 14:26 Uhr Amerikanischer Ortszeit (23:26 Uhr MESZ) im Alter von 50 Jahren im Ronald Reagan UCLA Medical Center in Los Angeles für tot erklärt. Die Untersuchungen zur Klärung der Todesursache sind noch nicht abgeschlossen, insbesondere stehen die Ergebnisse neuropathologischer und toxikologischer Untersuchungen noch aus. Die Obduktion ergab jedoch bislang keinen Hinweis auf eine Fremdeinwirkung.


Diskographie (Auswahl)
Studioalben:

Got to Be There 1972
Ben 1972
Music & Me 1973
Forever, Michael 1975
Off the Wall 1979
Thriller 1982
Bad 1987
Dangerous 1991
HIStory - Past, Present and Future Book I 1995
Invincible 2001


Filmografie (Auswahl)

1978 The Wiz - Das zauberhafte Land (VHS, 2004: DVD; insgesamt 4 Oscar-Nominierungen)
1984 Making Michael Jackson's Thriller (VHS/Laserdisc, nicht DVD)
1986 Captain EO (Dieser Film war von 1986 bis Ende der 1990er Jahre in den verschiedenen Disneyland-Parks zu sehen, kommerziell unveröffentlicht.)
1988 Michael Jackson…The Legend Continues (VHS/Laserdisc)
1988 Moonwalker (VHS/Laserdisc, 2004: DVD)
1993 Dangerous - The Short Films (VHS/VCD, 2001: DVD)
1995 Video Greatest Hits - HIStory (VHS/VCD, 2001: DVD)
1997 HIStory on Film Vol. 2 (VHS/VCD, 1998: DVD)
1996 Ghosts (Uraufführung in ausgewählten US-Kinos)
1997 Ghosts (abgeänderte Fassung, VHS/VCD, nicht DVD)
2002 Men in Black II (DVD)
2003 Number Ones (DVD)
2004 Live In Bucharest: The Dangerous Tour (DVD, zunächst nur im Boxset The Ultimate Collection enthalten, später auch einzeln erhältlich)
2004 Miss Cast Away (DVD)
2005 Live In Bucharest: The Dangerous Tour (Einzel-DVD)


Auszeichnungen (Auswahl)

1990 American Cinema Awards
1989 American Dance Award
1980 , 1981, 1984, 1986, 1988, 1989, 1993, 1996, 2002 American Music Awards - Artist of the Century Award
2002 Bambi
1984 American Video Awards
1989 BET
1972 , 1980, 1983, 1984, 1988, 1989 Billboard Awards
1983 Billboard Video Awards
1983 Black Gold Awards
1988 Blues & Soul
1990 Boy Scouts of America
1990 , 1993 BMI Awards
1987 , 1988, 1989, 1992, 1993, 1998 BRAVO Magazin
1989 BRE Awards
1984 , 1988, 1989, 1996 Brit Awards
1989 British TV Industry Awards
1989 British Academy of Music Awards
1981 , 1989 British Phonographic Industry Awards
1990 Capital Children Museum
1980 , 1983, 1989 Cashbox
1989 Critic's Choice Award
1984 Crystal Globe Awards
1984 Ebony Magazine Awards
1988 Ebony Magazine American Black Achievement Award
1993 Echo
1990 Emmy Nominee
1989 Entertainment Tonight
1988 , 1989 Forbes Magazine
1989 Friday Night Video
1989 Gardener Street Elementary School
1972 Golden Globe Awards
1971 , 1979, 1983, 1984, 1985, 1986, 1989, 1990, 1993, 1995) (18-mal) Grammy Awards
1988 Guild Hall Party
1984 , 1986, 1993, 2006 Guinness Book of World Records
1984 Hollywood Star
1984 Hotel Royal Plaza
2006 MTV Japan
1984 , 1989, 1991 MTV Awards
1988 MTV Vanguard
1990 Music Connection
1970 , 1971, 1972, 1980, 1981, 1984, 1988, 1993 NAACP Image Awards
1992 NABOB
1989 National Urban Coalition
1984 NARM
1992 Operation One to One Award
1973 Oscar-Nominierung für den Song "Ben"
1984 , 1986, 1989 People's Choice Awards
1994 Pop Rock Magazine
1983 , 1989 Rolling Stone
1983 Australien: Album of the Year, Single of the Year
1983 Brasilien : International Artist of the Year
1983 Griechenland: Record of the Year
1983 , 1984 Großbritannien : Album of the Year, Artist of the Year
1983 Italien: Artist of the Year
1983 Japan : Artist of the Year, Male Vocalist, Album of the Year
1983 Niederlande: Album of the Year
1983 Spanien: Most Important Foreign Album
1994 Smash Hits Awards
1990 Sony Entertainment (CBS Records)
1988 , 1989, 1990, 1993 Soul Train Awards
1988 UNCF
1989 U.K. TV Show
1989 , 1990 Vanity Fair
1989 Video Software Dealer Association
1990 White House Ricognition
1992 Gabon, Africa: National Honor of Merit Award
1988 Wembley-Stadion: For Seven Sell Out Record Breaking Shows
2002 World Awards : World Arts Award
1992 President of U.S. George Bush: Point of Light Ambassador
World Music Awards (1989 - u. a. Hall Of Fame, 1993 - u. a. World's Best Selling Artist Of The Era, 2000 - Best-Selling Pop Male Artist of the Millennium, 2006 - Diamond Award)


Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13620 Dokumente zu 1525 Themen 73677/140438. Letzte Aktualisierung: 2017-12-16 08:14:29
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share