DOC_Vanitas
Lexolino auf Facebook
Lexolino »

Vanitas

Lexolino

Vanitas

Vanitas (lat. „leerer Schein“, „Eitelkeit“) sind symbolhafte Darstellungen der Vergänglichkeit und des Todes. Diese wurden als Mahnung vor Sinneslust, Eitelkeit und dem Streben nach vergänglichen irdischen Gütern erschaffen.

Berühmte Vanitas Sinnbilder sind u.a die Darstellung dreier Lebender und dreier Toter. Zudem gibt es auch bekannte Doppelfiguren, mit einer jungen Frau auf der Vorderseite und einer alten Frau oder einem Skelett auf der Rückseite. Ein weiteres bekanntes Vanitas Motiv ist ein kleiner Knabe der mit einem Röhrchen Seifenblasen formt, was ein Hinweis auch die rasche Vergänglichkeit darstellen soll. Die über Sinnbildern von Macht und Reichtum schwebenden Seifenblasen sollen an die gegenstandslosen und kurzlebigen irdischen Güter erinnern.

Versteckte Vanitas Botschaften kommen besonders oft in Stillleben vor. Umgestürzte Säulen, Ruinen, ehemals prachtvolle Bauten und Urnen gehören zu den Symbolen des Vanitasgedankens.


Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13620 Dokumente zu 1525 Themen 73677/140425. Letzte Aktualisierung: 2017-11-21 04:12:34
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share