DOC_Hochkönig
Lexolino auf Facebook
Lexolino » Geographie » Gebirge » Europa » Alpen » Nordalpen » Gipfel »

Hochkönig

  
Lexolino

Hochkönig


Übersicht


HÖHE: 2941 m ü. A.
LAGE: Salzburg, Österreich
GEBIRGE: Berchtesgadener Alpen
ERSTBESTEIGUNG:   1826, Erster namentlich erwähnter Tourist war Karl Thurwieser
BESONDERHEITEN: Höchster Gipfel der Berchtesgadener Alpen



Lage und Umgebung:

Der Hochkönig stellt mit 2.941 m ü. A. die höchste Erhebung der Berchtesgadener Alpen dar.
Er überragt alle Berge in Umkreis von 40 Kilometern. Der Hochkönig gehört mit einer
Schartenhähe von 2181 m zu den beliebtesten Bergen der Alpen.
Lediglich fünf Berge der Alpen besitzen eine höhere Schartenhöhe:

  • Mont Blanc
  • Großglockner
  • Finsteraarhorn
  • Wildspitze
  • Piz Bernina

Sowohl die Gebirgskette als auch ihr höchster Berg werden als Hochkönig bezeichnet.
Das Bergmassiv des Hochkönigs wird nordwestlich durch die Torscharte mit dem Steinernen Meer verbunden.
Im Norden wird es vom Hagengebirge durch das Blühnbachtal geteilt, was seit langer Zeit
als Jagdrevier gut gehütet wird.
Die Gebirgskette besteht aus einer leicht nördlich, ca. 12 km geneigten weiten Hochfläche.
Diese bricht jedoch nach Süden mit bis zu 1000 m hohen Felswänden und Türmen ab (Mandlwände).
Die benannte "Übergossene Alm" liegt auf der Gipfelflur, welche bis auf ca. 2700 m hinabreicht.
Damals hatte dieser spaltenlose Plateaugletscher 1878 noch ein Areal von 5,5 km². Mittlerweile ist
diesa aber auf knapp 1,5 km² geschmolzen. Der Rand des Plateaus wird von einer fast kreisförmigen
Gebirgsgruppe gebildet:
  • Hochseiler
  • Lammkopf
  • Hochkönig
  • Großer und Kleiner Bratschenkopf
  • Schoberköpfe
  • Floßkogel
  • Tenneck
Am östlichen Rand setzt sich nicht nur der Grat vom Kleinen Bratschenkopf zur Mandlwand vom
Plateau ab, sondern auch die alleinstehende, beeindruckende Torsäule.
Unmittelbar am Gipfel des Hochkönigs steht das Matrashaus. Dies ist eine Hütte eines
österreichischen Touristenklubs mit überwältigendem Ausblick auf die weiteren Gebirgsstöcke
der nördlchen Berchtesgadener Alpen, woeie die Dachsteingruppe östlich und den im Süden liegende
Zentralpenkamm mit der Glocknergruppe. Die Bergspitze stellt einen Trigonometrischer Punkt der
ersten Ordnung dar, was ihn zu einem beliebten Startplatz für Drachen- und Paragleiter macht.

Tourismus

Für Bergsteiger gibt es zusätzliche Ausgangspunkte wie die Erichhütte, die Bertgenhütte, das große
Arthurhaus. die Ostpreußenhütte und die Mitterfeldalm.
Ein langer, jedoch einfacher Anstieg stellt der Weg vom Arthurhaus durch das Ochsenkar zur Mitterfeldalm
dar. Im Gegensatz dazu ist der Weg vom Birgkarhaus durch das Birgkar zum Matras-Haus kräftezehrender,
aber auch kürzer und interessanter, wobei dieser gut markiert ist. Die Route, welche über den Floßkogen
nach Werfen (bzw. Tenneck) führt, ist im Winter die längste Abfahrt für Skitouren in den Ostalpen.
Die Orte Dienten, Mühlbach und Maria Alm liegen im Tal, wie auch im Haupttal der Salzach Bischofshofen,
Ort, Burg Werfen und Tenneck ihren Sitz haben. Bereits in der Jungsteinzeit (ca. 3000 v. Chr. bis 1977)
wurde am Fuße des Hochkönigs im Gebiet Mühlbach Kupferbergbau betrieben. Am Fuße des Blühnbachtals bei
Tenneck wurde bis 1960 Eisenerz abgebaut.

Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13620 Dokumente zu 1525 Themen 73677/140404. Letzte Aktualisierung: 2017-10-18 15:28:08
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share