Lexolino auf Facebook
Lexolino » Geographie »

Inseln

Lexolino

Inseln

Als Insel wird eine in einem Meer oder Binnengewässer liegende, auch bei Flut über den Wasserspiegel hinausragende Landmasse bezeichnet. Sie ist vollständig von Wasser umgeben, gilbt jedoch nicht als Kontinent. Mehrere räumlich verhältnismäßig nahe zusammen gelegene Inseln können eine Inselgruppe bilden.

Für die Frage, ob es sich um eine Insel handelt, sind die tatsächlichen Ausmaße einer komplett umspülten Landmasse grundsätzlich nicht maßgeblich. Auch kleine Felsgebilde wie z. B. Holme im Nordatlantik gelten normalerweise als Insel.

Der heute veraltete Name "Eiland" bezieht sich zumeist auf eine kleine Insel und bezeichnet keine bestimmte Inselform. Für die Einstufung einer Landmasse als Insel ist es ebenfalls nicht maßgeblich, ob diese von Menschen bewohnt wird oder nicht. Nur wenige Länder, wie u. a. Kanada, haben diese allgemeine Inseldefinition verfeinert. So darf dort erst von einer Insel gesprochen werden, wenn auf einem Stück Land ein Baum wächst.

Hinsichtlich der Lage von Insel unterscheidet man die beiden Typen:
  • Ozeanische Inseln, die zumeist als Bestandteil mittelozeanischer Rücken, frei vom Kontinent aus dem Meer aufragen. Zumeist handelt es sich hierbei um Vulkane oder Atolle.
  • Kontinentale Inseln, die auf dem Festlandsockel ruhen.
Eine weitere Unterscheidung richtet sich nach dem Gewässertyp, in welchem eine Insel liegt, wie Hochseeinseln oder Binneninseln.

Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13620 Dokumente zu 1525 Themen 73677/140422. Letzte Aktualisierung: 2017-11-19 00:53:15
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share