DOC_Mount Erebus
Lexolino auf Facebook
Lexolino » Geographie » Vulkane » Antarktis »

Mount Erebus

  
Lexolino

Mount Erebus


Bei dem 3.794 m hohen Mount Erebus in Antarktika handelt es sich um den südlichsten aktiven Vulkan der Erde. Er ist der größte der 3 Schicht- und Stratovulkane, die zusammen die Ross-Insel im Westen des Rossmeeres bilden.
 
Entdeckungsgeschichte
Der von Gletschereis bedeckte Mount Erebus wurde 1841 von Sir James Clark Ross entdeckt und von diesem nach dem Flaggschiff seiner kleinen Expeditionsflotte benannt. Als die Ross-Expedition auf der Insel eintraf, wurde sie Zeuge eines Ausbruchs des Vulkans. Dieses beeindruckende Ereignis und die Schilderungen in Berichten von Sir James Clark Ross prägten lange die Vorstellung der Menschen von der Antarktis als einem Kontinent zwischen Feuer und Eis.

Bestiegen wurde der Mount Erebus erstmals im Jahr 1908 von einer Gruppe von Teilnehmern der britischen Expedition Nimrod unter Leitung von Ernest Henry Shackleton. Unter den Bergsteigern der Expedition waren auch die bekannten Antarktisforscher Douglas Mawson und Tannat David.
 
Geologie
Seit dem Jahr 1974 ist der Mount Erebus ständig aktiv und wird von einer Mess-Station überwacht. In seinem Krater befindet sich einer von nur 3 Lavaseen auf der ganzen Erde. Lange Phasen gleichmäßiger Aktivität werden von gemäßigten, so gen. strombolianischen Eruptionen unterbrochen. Man bezeichnet die Art des Vulkanismus des Mount Erebus sowie der übrigen Vulkane der Ross-Insel als Intraplatten-Vulkanismus, dessen Ursache ein Manteldiapir ist (eine pilzförmige Aufwölbung des heißen Erdmantels). Diese stellt sich in Form eines Hot Spots in der Erdkruste dar und führt zur Bildung von Vulkanen und vulkanischen Inseln. Die Form des Vulkangipfels wurde durch mehrere Ausbrüche und die sich dadurch bildenden schüsselförmigen Krater (Calderen) gestaltet.

Die von Mount Erebus geförderte Lava kristallisiert zu Phonolith aus. Der Chemismus der geförderten Lava hat sich jedoch im Laufe der Zeit gewandelt. So sind die ältesten Ergussgesteine von undifferenzierter basanischer Zusammensetzung und deshalb wesentlich dünnflüssiger als die später geförderte Lava. Daher ist die Basis von Mount Erebus als breites, flachgeneigtes Plattformschild ausgebildet. Die verhältnismäßig Zähflüssigeren und deshalb weniger fließfreudigen phonolithischen Förderprodukte der jüngeren Vergangenheit und Gegenwart geben der Spitze des Vulkans eine steilere Neigung und gewölbte Form.

Auf ca. 3.200 m Höhe befindet sich auf dem Mount Erebus ein Plateau, das die neue Spitze des Vulkankegels bildet. Diese besteht aus dem Rand der jüngsten Caldera, darin liegt der elliptische, sich über 500 x 600 m ausbreitende und 100 m tiefe äußere Krater. In dessen Inneren befindet sich ein weiterer Krater mit einem Durchmesser von 250 m und einer Tiefe von ca. 100 m. Von dem darin befindlichen Lavasee gehen täglich etliche kleinere Ausbrüche aus. Am Fuß des Vulkans ragt der zungenförmige Erebus-Gletscher 11 - 12 km in die Erebus-Bucht hinein.
 
Besonderheiten
Am 28.11.1979 kam es am Mount Erebus zu einem Flugzeugabsturz, dessen Ursache bis heute unklar ist. Eine DC-10 der Air New Zealand (Flug 901) mit 257 Menschen an Bord prallte bei einem Rundflug über der Antarktis in den unteren Nordhang des Berges. Das Flugzeug wurde vollkommen zerstört, es gab keine Überlebenden. Von einer Bergungsmannschaft wurden 213 Leichen identifiziert. Später wurde auf einem Felsen ein Gedenkkreuz mit Blick auf die Absturzstelle errichtet.

Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13620 Dokumente zu 1525 Themen 73677/140420. Letzte Aktualisierung: 2017-11-18 06:50:35
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share