DOC_1-02 Zeitgemäße Führungspraxis
Lexolino auf Facebook
Lexolino » Gesellschaft » Bildung » Erwachsenenbildung » Führungspraxis »

1-02 Zeitgemäße Führungspraxis

  
Lexolino

1-02 Zeitgemäße Führungspraxis


Möglichkeiten der Verhaltensmodifikation -
Wie man die relevanten Führungsaufgaben wahrnimmt

1. Jeder Mensch braucht Erfolg (Erfolgserlebnis)

1. Ein Verhalten führt zum Erfolg.
Wird es wiederholt?

2. Ein Verhalten führt zum Mißerfolg.
Wird es wiederholt?

3. Ein richtiges Verhalten führt zum Mißerfolg.
Wird es wiederholt?

4. Ein falsches Verhalten führt zum Erfolg.
Wird es wiederholt?

5. Wie entstehen negative Verhaltensgewohnheiten?

6. Wie entstehen positive Verhaltensgewohnheiten?

7. Bewirkt der Mißerfolg eine Änderung oder Stabilisierung des Verhaltens?

8. Bewirkt der Erfolg eine Änderung oder Stabilisierung des Verhaltens?

9. a) Falsches Verhalten wird bestraft (Geldbuße).
b) Richtiges Verhalten wird belohnt
(Dankeskärtchen).

Welcher Satz trifft auf a) zu, welcher auf b)?

Erfolg stabilisiert das Verhalten. a) b)
Mißerfolg ändert das Verhalten. a) b)

Merke: Mißerfolge zu vermitteln ist nicht die beste Methode, um ein gewünschtes Verhalten zu erzielen.

Frage: Gibt es eine bessere Methode?




2. Jeder Mensch braucht Anerkennung und Bestätigung
(Geltungsstreben und Anerkennungsbedürfnis)

1. a) Häufiger falsches Verhalten kritisieren als richtiges bestätigen?
b) Häufiger richtiges Verhalten bestätigen als
falsches kritisieren?

2. Was halten Sie von diesem Satz?

"Wenn ich als Vorgesetzter Anlaß habe, meinen Mitarbeiter zu korrigieren, liegt es oft daran, daß ich ihn in seinem richtigen Verhalten nicht bestätigt habe."

3. Welche Folgen kann es haben, wenn Vorgesetzte ihre Mitarbeiter im richtigen Verhalten nicht bestätigen?

4. Wozu führt ständige Negativ-Kritik?

5. Soll man schon gute Ansätze zu einem Verhalten, z. B. den Willen zu guter Leistung anerkennen?

6. Merkregeln:
(Streichen Sie aus oder ergänzen Sie)
a) Wenn wir nur kritisieren, beeinträchtigen/
verbessern wir die Leistungen unserer Mitarbeiter.
b) Man sollte....................richtiges Verhalten
..............................als falsches kritisieren.
c) Auch wenn die Arbeit nur halb gelingt, sollte man die richtigen Ansätze und den.......................................................................

7. Was ist Bestätigung des richtigen Verhaltens?

8. Was muss bestätigt werden, damit jemand bei seiner Arbeit ein sachlicht begründetes Erfolgserlebnis hat?


9. Was ist bei der sachlichen Bestätigung zu beachten?

a) Ist das Lob..........................., entsteht Mißtrauen oder Überheblichkeit.
b) Die Anerkennung ist wirkungslos, wenn sie gleichzeitig zu viel.....................................
enthält.
c) Indem man den Mitarbeiter kontrolliert, wird ihm die ...........................................der Arbeit bewußt.
d) Am sachlich-freundlichen Verhalten des Vorgesetzten erkennt der Mitarbeiter, daß er seine..........................................................


Merke: Im allgemeinen genügt eine sachliche Anerkennung der Leistung
(des Verhaltens).


10. Würden Sie diesem Satz zustimmen?

"Neben der s a c h l i c h e n Bestätigung der Leistung erwarten die Mitarbeiter gelegentlich auch p e r s ö n l i c h e bzw. s o z i a l e Anerkennung und Bestätigung."

11. Warum ist das gelegentliche persönliche Gespräch mit dem Mitarbeiter so wichtig?

12. Über was kann man mit einem Mitarbeiter sprechen, um ihm eine persönliche bzw. soziale Bestätigung zu vermitteln?

13. Warum ist die Bestätigung (Anerkennung) des Mitarbeiters so wichtig?

a) Mitarbeiter, die in ihrem positiven Arbeitsverhalten nicht bestätigt werden, können in ihrem Bemühen............................
b) Man sollte.......................richtiges Verhalten
bestätigen als falsches kritisieren.


c) Wir unterscheiden zwischen...................und ...................................Bestätigung.
d) Die.............................Bestätigung muß so oft wie möglich erfolgen, die soziale nur gelegentlich.
e) Die sachliche Bestätigung beinhaltet die..............................der Arbeit und die..............................der Ausführung.


3. Wer wird schon gern kritisiert?

Merke: • Wer immer nur belehrt, androht oder kritisiert, kann nicht ernst genommen werden.

• Wer immer auf den schwarzen Punkt an seiner Nase hingewiesen wird, kann sein fleckiges Gesicht nur mehr mit Grauen ansehen.

• Häufiger richtiges Verhalten anerkennen ist besser, als falsches Verhalten kritisieren.



1. Welche Reaktionen löst Negativ-Kritik im allgemeinen aus?

2. Warum soll Kritik nicht unangemessen hart sein?

3. Warum sollen nicht ständig Nebensächlichkeiten kritisiert werden?

4. Warum sollen frühere Fehler nicht vorgeworfen werden? Gibt es Ausnahmen?

5. Welche Kritik ist wirksamer?

• Kritik der Person?
• Kritik der Leistung?

6. Warum soll man nicht vor anderen kritisieren?


7. Der Mitarbeiter reagiert "sauer"

(mit Widerspruch, Ärger oder Haßgefühlen), wenn:

a) die Kritik unangemessen..................ist;
b) wenn nicht nur Wichtiges, sondern ständig auch.....................................kritisiert werden;
c) nicht nur der gegenwärtige Fehler kritisiert wird, sondern dabei auch an.........................
Fehler erinnert wird;
d) nicht die fehlerhafte Leistung kritisiert wird, sondern Kritik an der.........................geübt wird;
e) der Vorgesetzte den Mitarbeiter nicht unter vier Augen kritisiert, sondern vor den..............................................................

8. Es macht jemand aus Unwissenheit etwas falsch. Wie kann man die betreffende Person zum richtigen Verhalten, z. B. zur richtigen Arbeitsweise bringen?



9. Wir merken uns:

Mitarbeiter lassen sich nicht gern belehren.
Deshalb den Mitarbeiter durch...................zum
.................................bringen, dann findet er selbst das richtige Verhalten und hat gleichzeitig ein...................-erlebnis. Um das Verhalten zu ändern, muß man die.................
Folgen des......................Verhaltens sichtbar machen.


10. Was will man durch Kritik erreichen?


11. Welche Bedingungen müssen beim Mitarbeiter gegeben sein, damit Kritik zu einer andauernden Änderung des Verhaltens führt?

Anmerkung:

Schwierigkeiten können jedoch entstehen, wenn man Kritik zu üben hat an einem falschen Verhalten, das irgendwie mit Vorurteilen verbunden ist. Dann muß man eine bestimmte Gesprächstechnik anwenden.


12. Warum soll man ein wirksamens Kritikgespräch freundlich beginnen?

13. Warum soll man die Person, an der man Kritik übt, zuerst um eine Erklärung für ihr Verhalten bitten?

14. Wie findet man bei einem Kritikgespräch am besten die Wahrheit heraus?

15. Welche negativen Folgen eines falschen Verhaltens kann man deutlich bzw. sichtbar machen?

16. Wie kann man erreichen, daß ein falsches Verhalten, auch wenn es mit Vorteilen verbunden ist, geändert wird?

17. Wie lange ist der vermehrte Kontakt nötig?

18. Warum soll man dem Kritikgespräch eine positive Wendug geben?

19. Wodurch kann man dem Kritikgespräch eine positive Wendung geben? Verbale Beispiele angeben!

Zusammenfassung:

20. Soll man Kritik an einem Verhalten nachträglich abschwächen? Gibt es eine Ausnahme?


21. Drei unterschiedliche Fälle:
Wie soll man vorgehen im Falle eines falschen Verhaltens

a) aus Unwissenheit?
b) wegen Unfähigkeit?
c) wegen irgendwelcher Vorteile, besonderer Widerspenstigkeit oder aus ähnlichen Gründen?


22. Verlauf des Kritikgesprächs:

1. Phase
Der Vorgesetzte beginnt das Gespräch mit ..............................................................Worten

2. Phase
Der Mitarbeiter..................................sein Verhalten (.........................Stellung).

3. Phase
Der Vorgesetzte macht die................................
Folgen des ...................................Verhaltens sichtbar.

4. Phase
Der Vorgesetzte vereinbart mit dem Mitarbeiter die künftige.....................................und kündigt
vermehrten.............................................an.

5. Phase
Der Vorgesetzte läßt erkennen, daß die............
.............................................weiterhin besteht.

Autor: Dr. Franz J. Ollmann

Weblinks


Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13620 Dokumente zu 1525 Themen 73677/140428. Letzte Aktualisierung: 2017-11-23 17:12:07
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share