Lexolino auf Facebook
Lexolino » Internet » World Wide Web » Trends »

Web 2.0

Lexolino
Web 2.0

Web 2.0 definiert eine Reihe interaktiver und gemeinsam bearbeiteter Phänomene des Internets, insbesondere des WWWs. Tim O’Reilly, ein Besitzer des gleichnamigen Verlages machte den Begriff populär.

Dank Web 2.0 werden die Inhalte nicht mehr von den großen Medien erstellt und an die Menschen auf der ganzen Welt verbreitet, sondern auch von unabhängigen Personen, die sich untereinander vernetzt haben. Wikis, Webblogs und YouTube sind nur einige Beispiele hierfür. Nutzern wird dank der sozialeren Orientierung des Internets erleichtert, Internetseiten zu erstellen, sich zu vernetzen und Daten wie zum Beispiel Bilder, Videos und Texte miteinander zu teilen.

Web 2.0 ist keine spezielle Technik oder Software Version, sondern vielmehr ein Zusammenwirken unterschiedlicher Technologien. Aus dem technischen Gesichtspunkt bezeichnet Web 2.0 häufig eine Kombination der gegen Ende der 90er Jahre entwickelten Techniken, die durch eine große Anzahl Breitband Internetzugänge erst jetzt großflächig verfügbar sind.

Solche Anwendungen verwenden häufig Ajax (Asynchronous Javascript and XML) und Abonnement Dienste. Die Integration sozialer Software steht auch im Zusammenhang mit Web 2.0.

Die in Verbindung mit dem Begriff Web 2.0 bekannten Techniken sind vielfältig und entwickeln sich immer weiter.
  • Abonnementdienste sind typische Techniken und Internet Anwendungen. Hier werden die Informationen zwischen den Websites ausgetauscht (z.B RSS/Atom).
  • Weiter gibt es Techniken die es erlauben Web Anwendungen wie herkömmliche Destop Anwendungen zu verwenden (z.B Ajax).
  • Weblogs, die als persönliche Tagebücher im Netz dienen.
  • Webservices, ein über das Web abrufbares Daten oder Datenauswertungsangebot, welches Progammen standardisierte Abfrage oder Datenaustauschwege ermöglicht. In Verbindung mit Web 2.0 sind diese Services eine Erfassung von Diensten unterschiedlicher Anbieter zu einem neuen, effizienteren und umfangreicheren Dienst für Internetuser.
An Web 2.0 werden folgende Anforderungen gestellt:
Seiten werden dynamisch erzeugt und müssen nicht statisch geladen werden User können selbst Beiträge einstellen. Asynchrone Datenkommunikation. Dank einem Rechtesystem kann bestimmt werden wer Beiträge einstellen darf.

Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13620 Dokumente zu 1525 Themen 73677/140426. Letzte Aktualisierung: 2017-11-23 17:12:07
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share