DOC_Mainzer Klepper-Garde 1856 E.V.
Lexolino auf Facebook
Lexolino » Kultur » Alltagskultur » Fasnacht und Karneval » Rheinland und Rheinhessen » Mainzer Fastnacht »

Mainzer Klepper-Garde 1856 e.V.

  
Lexolino

Mainzer Klepper-Garde 1856 e.V.

Im Jahr 1856 beteiligte sich zum ersten Mal die Jugend bei einem Fasnachtsumzug. Schon Wochen vor dem Umzug war das Kleppern durch alle Gassen zu hören. Jubel und Fröhlichkeit verbreitend, angeführt vom Urnarr Karl Dremmel auf dem "Schockelgaul", bereicherten die Schnitzelbajassen wohl geordnet und mit eigenem "Klepper-Buben Marsch singend den Zug. Dies war der Anfang der Mainzer Klepper-Garde. Bis heute ist die Jugend ein wichtiger Bestandteil der Mainzer Klepper-Garde. Seit 1970 veranstaltet sie für Kinder und Jugendliche die Sitzung "Jugend in die Bütt", die durch die Ausstrahlungen des Zweiten Deutschen Fernsehens bundesweit bekannt wurde.

Uniform

Entgegen den üblichen Uniformen der Garden trägt die Mainzer Klepper-Garde einen vierfarbbunten "Schnitzel-Bajazz". Auf die rote Uniformjacke sind rote, weiße, blaue und gelbe Filzstreifen genäht. Auf dem Kopf tragen die Gardisten je nach Rang unterschiedliche Hüte wie Spitzhüte, rote oder weiße Dreispitz mit weißem Federbesatz oder Pelzmützen. In der Regel tragen die Gardisten weiße Hosen zu der bunten Uniformjacke und Stiefel.

Klepper

Kleppern sind zwei gut zehn Zentimeter lange und etwa drei bis vier Zentimeter breite Holzbrettchen. Sie sind an einem Ende etwas eingekerbt, damit sie besser in der Hand liegen. Die beiden Holzbrettchen werden zwischen Zeige-/Mittelfinger und Mittel-/Ringfinger) eingeklemmt und durch "schnicken" der Hand aneinandergeschlagen. Dieses "klappern" nennt man in Mainz "kleppern".

Geschichte der Mainzer Klepper-Garde

Die eher untypische Uniform der Klepper-Garde hat ihre Wurzeln vermutlich in der schwäbisch-alemannischen Fastnacht, wo solche Kostüme zu Hause sind. Man nimmt an, dass diese Kostüme durch die Schwarzwald-Flößer, die auf ihren Reisen rheinabwärts immer wieder in Mainz Station machten, nach Mainz gekommen sind. Ursprünglich waren die Filzstreifen selbst hergestellte vierfarbige (rot, weiß, blau und gelben) Papierschnitzel, die auf die Kleidung aufgenäht wurden. Auch die Klepper haben ihren Ursprung wahrscheinlich in Süddeutschland. Zur Brauchtumspflege findet noch heute jedes Jahr ein sogenannter "Klepperwettbewerb" für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre statt.

Marketenderinnen

Die Marketenderinnen der Mainzer Klepper-Garde tragen in Anlehnung der Gardeuniform eine rote Weste, auf die ebenfalls rote, weiße, blaue und gelbe Filzstreifen genäht sind. Darunter tragen sie eine weiße Bluse und ein weißer enggeschnittener Rock. Der Hut ist ein weißer Dreispitz mit weißem Federbesatz.

Abteilungen der Klepper-Garde

Weitere Abteilungen der Klepper-Garde sind der Ehrenoffizierskorps, die Trommler, das Gardeballett, die Majoretten, die Hausdrachen, der Reiter-Korps und der Kadettenkorps.

Anschrift & Kontakt

Mainzer Klepper-Garde 1856 e.V.
Frauenlobstrasse 26
55118 Mainz

Telefon: +49 61 31 / 37 13 74
Internet: www.mainzer-klepper-garde.de
Präsident: Peter Müller
Narrenruf: Helau


Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13620 Dokumente zu 1525 Themen 73677/140438. Letzte Aktualisierung: 2017-12-13 16:01:54
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share