Lexolino auf Facebook
Lexolino » Kultur » Alltagskultur » Fasnacht und Karneval » Schwäbisch-Alemannisch »

Narrozunft Villingen

Lexolino
Narrozunft Villingen 1584 e.V.

Am 16. Juni 1326 hielt Herzog Albrecht von Österreich seinen Einzug in Villingen und nahm die Huldigung der Bürger entgegen. Bei dieser Gelegenheit erhielt die Stadt auch von ihrem neuen Herrn den Bestätigungsbrief ihrer althergebrachten Rechte und Freiheiten, somit auch das Recht, ihre Fasnet so zu feiern, wie es seit dem Ende des zehnten Jahrhunderts üblich war.
In dieser Zeit der österreichischen Herrschaft entwickelte sich die Symbolfigur der hiesigen Fasnacht, der "Villinger Narro", und diese Stadt wurde zur närrischen Hochburg in den vorderösterreichischen Landen.

Die Universität Freiburg befand sich 1584 wegen der Pest bei den Franziskanern in Villingen. Die Franziskaner waren der Fasnacht sehr zugetan. Die Stadt hat auch ein Auge zugedrückt, wenn "die Jugend mutwillig und frech, als zu studieren geneigt war" (Fasnacht). Die Sitte erlaubte "der Geistlichkeit, ja Mönchen und Nonnen, Fasnacht zu machen, sich Tanz und Lustbarkeit hinzugeben."

Anschrift & Kontakt

Narrozunft Villingen 1584 e.V.
Postfach 1805
78008 VS-Villingen

Internet: www.narrozunft.de
Zunftmeister: Joachim Wöhrle


Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13620 Dokumente zu 1525 Themen 73677/140439. Letzte Aktualisierung: 2017-12-16 20:49:09
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share