DOC_Braut Freikaufen
Lexolino auf Facebook
Lexolino » Kultur » Alltagskultur » Hochzeitsbräuche » Russland »

Braut freikaufen

  
Lexolino

Braut freikaufen

In der Regel übernachtet die Braut am Tag der Hochzeit bei ihren Eltern. Kommt der Bräutigam in Begleitung von Freunden, seinen Brüdern und /oder Trauzeugen zum Haus der Eltern um die Braut abzuholen, stößt er auf Wiederstand. Freundinnen und Verwandte der Braut unterziehen den Bräutigam und seine Begleitung verschiedener Prüfungen.

Diese Prüfungen können unterschiedlich ausfallen, etwa, dass er einen Schlüsselbund mit verschiedenen Schlüsseln bekommt. Jeder missglückte Versuch die Tür aufzuschließen, bezahlt er mit einem Geldbetrag. Oder ihm werden Rätsel rund um die Braut gestellt. Die Fragen betreffen verschiedene Bereiche der Braut wie Schuhgröße, Augenfarbe, Lieblingsessen etc. Beantwortet der Bräutigam eine Frage richtig kann er ein Paar Schritte nach vorn machen, weiß er die Antwort nicht so muss er zahlen. Der Bräutigam kämpft sich durch verschiedene Aufgaben zu der Braut durch und wird sein Geld (und oft auch das Geld seiner Freunde) langsam los.

Das Geld wird nur vorläufig einbehalten, später wird die komplette Summe dem frischverheirateten Brautpaar übergeben.


Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13620 Dokumente zu 1525 Themen 73677/140438. Letzte Aktualisierung: 2017-12-12 23:40:04
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share