DOC_Epifania (6. Januar)
Lexolino auf Facebook
Lexolino » Kultur » Feiertage » Italien »

Epifania (6. Januar)

  
Lexolino

Epifania (6. Januar)

Dreikönigsfest

In Italien ist die Bescherung erst am 6. Januar. Obwohl es der Dreikönigstag ist werden die Geschenke allerdings nicht von den Heiligen Drei Königen gebracht sondern von der La Befana.

In Italien freuen sich besonders die Kinder auf das Dreikönigsfest, denn sie bekommen ihre Geschenke nicht an Weihnachten, sondern die gute Fee Befana bringt sie am 6. Januar.

Geschichte zu La Befana

Es gibt verschieden Legenden über die Entstehung dieses italienischen Brauches. Eine berichtet davon, dass die Heiligen Drei Könige bei der Suche nach dem Christkind am Haus der Befana vorbeigekommen seien. Sie luden die Befana ein sie zu begleiten, diese soll jedoch zu beschäftigt gewesen sein. Einige Zeit später bereute die Befana diese Entscheidung. Sie machte sich auf die Suche nach dem Christkind, aber da der Stern verloschen war konnte sie es nicht finden. In der Hoffnung, dass eines der Kinder das Christkind sei, flog die Befana mit ihrem Besen von Haus zu Haus und machte den Kindern Geschenke.

Die La Befana, die aus dem Wald kommt und die braven Kinder beschenkt wird häufig als alte, hässliche Hexe dargestellt. Interessant ist jedoch, dass die Befana keineswegs der üblichen Darstellungsweise dieses Hexentyps entspricht, sondern trotz ihres Äußeren sozusagen der einer weißen Hexe. Dennoch endet das Fest der La Befana damit, dass symbolisch eine Puppe verbrannt wird.


Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13620 Dokumente zu 1525 Themen 73677/140425. Letzte Aktualisierung: 2017-11-21 04:12:34
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share