Lexolino auf Facebook
Lexolino » Kultur » Film » Filmproduktion » Bereiche »

Regie

Lexolino

Regie

Unter Regie (frz.: régie= verantwortliche Leitung lat.: regere regieren) versteht man die künstlerische Gesamtleitung eines Films, eines Radiospots oder einer Theaterinszenierung wie z.B. der Oper.
Die Arbeit des Regisseurs beeinhaltet die Kontrolle über das Einstudierte und die Präsentation eines Werks durch die Schauspieler. Regieanweisungen sind die vorliegenden Textdaten oder das Drehbuch des Autors, und nicht die Anordungen des Regisseurs. Regie bedeutet verantwortliches, eigenständiges Leiten, Managen und Verwalten. In der Filmbranche hat die Regie im Gegensatz zum Theater mehr Gewicht im Technischen Bereich. Im Theatergewerbe wird generell die Personenführung der Schauspieler verstanden, wobei die Regiesseure nicht mit technischen oder organisatiorischen Angelegenheiten konfrontiert werden. Heutzutage bemüht sich die Regie eher um neue Interpretationen von Theatertexten und die Entdeckung neuer Ausdruckswege der Bühnenkunst, als um die Treue zum Werk.

Man kann sich an staatlichen Film- und Theaterhochschulen oder in privaten Instituten zum Regisseur ausbilden lassen. Ebenso besteht die Möglichkeit sich die erforderlichen Fähigkeiten als Assistenz anzueignen.


Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13620 Dokumente zu 1525 Themen 73677/140426. Letzte Aktualisierung: 2017-11-23 17:12:07
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share