DOC_Falkenauge Foodtruck Franchise mit Imbisswagen im Leasing und zum Mieten
Lexolino auf Facebook
Lexolino » Natur » Bodenschätze » Edelsteine »

Falkenauge

  
Lexolino

Falkenauge

Das Falkenauge ist eine mikrokristalline, faserige und undurchsichtige Varietät des Quarzes. Es bildet sich durch die Verkieselung von Krokydolith, wobei die fasrigen Kristalle fest in den Quarz eingeschlossen werden. Die Einlagerung des Krokydolith ist für den flächenhaften seidigen Schimmer, den sogenannten Chatoyance (Katzenaugen-Effekt) verantwortlich. Ebenfalls charakteristisch ist die blaugraue Farbe und die streifigen parallelen Lagen. Der Edelstein hat ein trigonales Kristallsystem.

Name: Falkenauge
Hauptvorkommen: Südafrika, Westaustralien, Indien
Farbe: dunkelblau, blaugrau bis blaugrün gestreift
Mineralart: Quarz
Mohshärte: 6-7
Dichte (g/cm³): 2,65-2,73
Bruch: faserig

Verwendung:
Das Falkenauge wird ausschließlich als Schmuckstein verwendet. Um seinen seidigen Glanz und die Chatoyance zu betonen wird der Edelsteine überwiegend in Cabochon-Form geschliffen. Bei der Bewegung des Steines gleitet ein Lichtsteifen über die Oberfläche, dieser Effekt erinnert an das Auge eines Falken. Daher der Name des Edelsteines. Es gibt aber auch Falkensteine, die zu platten Formen für Broschen oder Krawattenspangen verarbeitet werden.


Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13621 Dokumente zu 1525 Themen 73686/140471. Letzte Aktualisierung: 2018-02-23 06:04:55
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share