DOC_Borussia Dortmund
Lexolino auf Facebook
Lexolino » Sport » Sportarten » Fußball » Fußballvereine »

Borussia Dortmund

  
Lexolino

Borussia Dortmund


Name: Ballspielverein Borussia 09 e. V. Dortmund
Anschrift: Rheinlanddamm 207-209
44137 Dortmund
Homepage: www.bvb.de
Gründungsjahr: 1909
Ort: Dortmund
Vereinsfarben: Schwarz-Gelb
Mitglieder: 60.000 (Stand: 11.2011)
Stadion: Signal Iduna Park
Plätze: 80.720
Präsident: Reinhard Rauball

Vereinsgeschichte:

Der Verein Borussia Dortmund wurde von Mitglieder der Jugendgruppe Jünglingssodalität "Dreifaltigkeit" der katholischen Kirchengemeinde Dreifaltigkeit gegründet. Der Hauptgrund für die Gründung des Vereins war die fehlende Erlaubnis des Kaplans zur Ausübung des Fußballsports.

Am 19. Dezember1909 gründeten 18 Personen der "Sodalität" den von der Kirche unabhängigen Verein "Ballspielverein Borussia 09 e. V. Dortmund". Der Name "Borussia" leitet sich von der Borussia Brauerei ab, dessen Bier in dem Gründungslokal ausgeschenkt wurde. Am 15 Januar 1911 fand das erste reguläre Spiel gegen den VfB Dortmund statt und wurde mit 9:3 gewonnen. Die Spieler trugen zu diesem Zeitpunkt ein blau-weiß gestreiftes Hemd mit einer roten Schärpe und eine schwarze Hose.

Im Sommer 1912 schlossen sich die drei Dortmunder Vereine "Rhenania", "Britannia" und "Deutsche Flagge" dem Ballspielverein Borussia 09 e. V. Dortmund an. Im diesem Zug wechselte der BVB die Vereinsfarben - am 14. Februar 1913 billigte der WSV das zitronengelbe Hemd mit dem schwarzen "B" als Spielkleidung der Borussia.

Nach turbulenten Jahren und Auf- bzw. Abstiegen aus den verschiedensten Klassen stabilisierte sich der Verein nach dem Zweiten Weltkrieg und erreicht 1956 und 1957 die ersten Meistertitel. 1963 gewann der BVB zum dritten Mal die Deutsche Fußballmeisterschaft und als amtierender deutscher Meister gehörten sie auch zu den Gründungsmitgliedern der Bundesliga.

International war Borussia Dortmund in den 1960er-Jahren ebenfalls erfolgreich, wobei der größte Erfolg 1966 der Gewinn des Cups der Cupsieger mit einem Sieg über den FC Liverpool war. Danach kam aber eine lange Phase der Erfolglosigkeit, mit dem sportlichen Abstieg in die Zweitklassigkeit. Auch finanziell ging es dem BVB damals nicht sehr gut. Es dauerte bis zum Ende der 80er-Jahre, ehe sich der Verein erholt hatte und eine starke Mannschaft aufgebaut hatte.

Diese Mannschaft erreichte dann 1995 und 1996 den Meistertitel. Ein Jahr später besiegte sie im Finale der UEFA Champions League Juventus Turin. Dann wurde es stiller um den BVB bis er 2002 erneut den Meistertitel holte.

Im Jahr 2011 erreichte Borussia überraschend den Meistertitel und konnte ihren Meistertitel auch im Jahr 2012 behaupten.

Erfolge:

Deutscher Meister 1956, 1957, 1963, 1995, 1996, 2002, 2011, 2012
DFB Pokal 1965, 1989
Europacup der Landesmeister
(Champions League)
1996/97

Ergänzungen

  • 1
    2016-06-28 00:56:10
    Hahaaahh. I'm not too bright today. Great post!
  • 2
    2016-06-29 14:16:08
    test
  • 3
    2016-10-18 12:54:55
    Whoever wrote this, you know how to make a good aritcle.
  • 4
    2016-10-18 13:13:01
    Patrilocality also explains why different ethnic groups of Anatolia are insnhtiiguisdable from each other in terms of mtDNA according to the results of the Anatolian genetics studies of Gokcumen et al (indeed this is how Gokcumen et al. explain the Anatolian genetic results in their relevant papers).
  • 5
    2016-10-18 13:27:15
    Full of salient points. Don't stop benveiilg or writing!
  • 6
    2016-10-18 13:49:03
    Well I guess I don't have to spend the weekend fiugring this one out!
Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13620 Dokumente zu 1525 Themen 73676/140310. Letzte Aktualisierung: 2017-04-23 18:39:57
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share