DOC_Trevino, Lee Buck
Lexolino auf Facebook
Lexolino » Sport » Sportarten » Golf » Berühmte Golfspieler » Herren »

Trevino, Lee Buck

  
Lexolino

Trevino, Lee Buck

Personendaten:


NAME: Lee Buck Trevino
GEBURTSDATUM: 1. Dezember 1939
GEBURTSORT: Dallas, Texas
KURZBESCHREIBUNG:   US-amerikanischer Profigolfer
Sechs Major Turniersiege
Hickok Belt, Top Professional Athlete of the Year (1971),
Sportsmen of the Year (1971)
World Golf Hall of Fame (1981)
NATIONALITÄT: Vereinigte Staaten
PROFI SEIT: 1967



Werdegang

Lee Trevino wurde als Kind armer mexikanischer Einwanderer von seiner Mutter und seinem Großvater erzogen. Er lernte seinen Vater nie kennen. Die Schule konnte er nur unregelmäßig besuchen, da er bereits ab dem 5. Lebensjahr auf Baumwollfeldern arbeiten musste. Er kam zum Golfspielen, als er von seinem Onkel einige alte Golfbälle und einen rostigen Golfschläger geschenkt bekam. Der Kleine Lee Trevino hielt sich seit dem jede freie Minute auf den angrenzenden Golfplätzen auf und begann bereits im Alter von 8 Jahren als Caddy, was einige Jahre später sein Job wurde. Außerdem arbeitete er als Schuhputzer, wobei er insgesamt 30 Dollar die Woche verdiente. Nach Arbeitsende durfte er als Caddy auch auf 3 Übungslöcher mit alten, ausgedienten Schlägern spielen. Lee Trevino schlug Jahr für Jahr pro Trainingseinheit mindestens 300 Bälle und steigerte stets sein Können. Während er mit 17 Jahren zur US Marine ging und dort vier Jahre diente, verbrachte er viel Zeit am mit Offizieren am Golfplatz.


Die Profi-Karriere

Lee Trevino begann 1967 auf der PGA Tour und wurde bereits in der ersten Saison den Titel "Rookie of the Year" (bester Neuling) gewählt. Ein Jahr danach gewann er sein erstes Major Turnier, die US Open. Obwohl er rasant in der Golfelite aufstieg, wurden viele seiner Erfolge als reine Glückssache bezeichtnet, da sein selbst erlernter Schwung nicht natürlich und verkrampft wirkte. Doch als Lee Trevino stets immer erfolgreicher wurde, verstummten bald alle Kritiker. Weitere zwei Majors gewann er im Jahre 1971 sowie die Canadien Open, welches damals noch als geheimes fünftes Major angesehen wurde. In den frühen 1970er Jahren holte er sich sehr viele Turniersiege, was ihn zum schärfsten Konkurrenten von Jack Nicklaus machte.

schwerer Schicksalsschlag, als er von einem Blitz getroffen wurde und dabei schwere Verletzungen des Rückens und des Rückgrats erlitt. Trevino wurde einen Rückenwirbel operativ entfernt, was nachfolgende Beschwerden nach sich zog und sein Spiel behinderten. Trotzdem konnte Trevino sich immer noch ein weiteres Jahrzent an der Weltspitze halten. 1984 gewann er nochmal im Alter von 44 Jahren erneut die PGA Championship, sein insgesamt sechstes Major. Wärhend seiner Laufbahn gewann Trevino 20 PGA Tour Events und seigte bei mehr als 20 weiteren internationalen Turnieren. Auf der Champions Tour holte er sich 29 weitere Siege, wovon er vier Senior Majors gewann. Für die USA spielte er sechsmal im Ryder Cup und hat eine bemerkenswerte Matchbilanz von 17 Siegen bei 6 Remis und 7 Niederlagen.

Lee Trevino gehört neben seinen golferischen Fähigkeiten zu den gesprächigsten, zugänglichsten und humorvollsten Golfern der PGA Tour. Die Medien zitieren immer wieder seine originellen Sprüche. Wegen seiner Fähigkeit, die erstaunlichsten Golfschläge hervor zu zaubern, ist ebenso beliebt.

Lee Trevino hat viele Initiativen für hilfsbedürftige US-Amerikaner mexikanischer Abstammung gegründet, die ihnen Unterstützung und Hilfe gewähren.


Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13620 Dokumente zu 1525 Themen 73677/140425. Letzte Aktualisierung: 2017-11-22 02:57:22
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share