DOC_The Open Championship
Lexolino auf Facebook
Lexolino » Sport » Sportarten » Golf » Major-Turniere »

The Open Championship

  
Lexolino

The Open Championship

Zum ersten mal wurde das Tournier am 17. Oktober 1860 in Prestwick ausgetragen und wurde vom Earl of Eglinton und Oberst James Fairlie gegründet. Dieses Turnier wurde bis zum Jahre 1894 ausschließlich in Schottland ausgetragen. Royal St George's war der erste Austragungsort in England.

Die Open Championship gehört zu den vier wichtigsten Golfturnieren, den sogenannten Majors und ist davon das einzige in Europa ausgetragene Turnier.

Bei diesem Turnier dürfen sowohl Amateure als auch Profis antreten, deshalb auch der Name "Open". Theoretisch steht die Teilnahme also jedermann offen, sofern er sich qualifiziert oder aufgrund seiner besonderen Leistungen der Vergangenheit automatisch teilnahmeberechtigt ist.

Das Turnier wird jährlich im Juli vom Royal and Ancient Golf Club of St Andrews (R&A) ausgetragen. Der Austragungsort variiert zwischen momentan 9 Kursen, wobei die Tradition gebietet, dass es sich um Links-Kurse handeln muss, die typisch für das Golfspiel in Großbritannien ist. Die Liste der gastgebenden Orte wird „Rota“ genannt und besteht derzeit aus:

• Carnoustie
• Muirfield
• Royal Birkdale
• Royal Lytham and St Anne's
• Royal Liverpool (Hoylake)
• Royal St George's
• Royal Troon
• St Andrews Old Course(häufigster Austragungsort mit 27 Turnieren)
• Turnberry

Claret Jug

Die berühmte Trophäe für den Gewinner der Open – den Champion Golfer of the Year – existiert seit 1872, nachdem der zuvor dem Sieger präsentierte Championship Belt – nach dreimaligen Gewinn in Folge – in den Besitz von Young Tom Morris übergegangen war. Seit 1928 ist dieser ursprüngliche Pokal im Clubhaus des Royal and Ancient Golf Club of St Andrews zusammen mit dem Championship Belt (1908 von der Familie Morris gespendet) ausgestellt.

1928 wurde der derzeit in Gebrauch stehende Claret Jug erstmals dem Sieger, Walter Hagen, übergeben. Jeder Gewinner darf den Originalpokal bis zur nächsten Open Championship behalten und bekommt dann eine Kopie der Trophäe.

Silver Medal

Der beste Amateur der Open Championship Meisterschaft erhält als Auszeichnung die beliebte Silver Medal. Traditionell erfolgt die Ehrung unmittelbar vor der Übergabe des Claret Jug.

Berühmte Mehrfachgewinner:

• Willie Park Senior, der Gewinner der ersten Open (4 Siege bis 1875)
• Old Tom Morris und Young Tom Morris (jeweils 4 Siege bis 1872)
• Harry Vardon (6 Siege zwischen 1896 und 1914)
John Henry Taylor (5 Siege und 6 zweite Plätze zwischen 1894 und 1914)
• James Braid (5 Siege zwischen 1901 und 1910)
• Peter Thomson (5 Siege zwischen 1954 und 1965)
• Tom Watson (5 Siege zwischen 1975 und 1983)
Gene Sarazen (Sieg 1932 und ältester Teilnehmer 1976 mit 74 Jahren)
• Jack Nicklaus (3 Siege und 7 zweite Plätze zwischen 1964 und 1979)
• Walter Hagen (4 Siege zwischen 1922 und 1929)
• Bobby Locke (4 Siege zwischen 1949 und 1957)
• Jamie Anderson (3 Siege zwischen 1877 und 1879)
• Bob Ferguson (3 Siege zwischen 1880 und 1882)
• Robert Tyre Jones Jr (3 Siege zwischen 1926 und 1930)
• Henry Cotton (Golfer) (3 Siege zwischen 1934 und 1948)
• Gary Player (3 Siege zwischen 1959 und 1974)
• Severiano Ballesteros (3 Siege zwischen 1979 und 1988)
• Nick Faldo (3 Siege zwischen 1987 und 1992)
• Tiger Woods (3 Siege seit 2000)

Die Gewinner seit 1980

• 2006 (Royal Liverpool): Tiger Woods Vereinigte Staaten
• 2005 (St Andrews): Tiger Woods Vereinigte Staaten
• 2004 (Royal Troon): Todd Hamilton Vereinigte Staaten
o nach Stechen über 4 Extralöcher gegen Ernie Els
• 2003 Ben Curtis Vereinigte Staaten
• 2002 Ernie Els Südafrika
o nach Stechen über 4 Extralöcher gegen Steve Elkington, Stuart Appleby und Thomas Levet
• 2001 David Duval Vereinigte Staaten
• 2000 Tiger Woods Vereinigte Staaten
• 1999 Paul Lawrie Schottland
o nach Stechen über 4 Extralöcher gegen Justin Leonard und Jean Van de Velde
• 1998 Mark O'Meara Vereinigte Staaten
o nach Stechen über 4 Extralöcher gegen Brian Watts
• 1997 Justin Leonard Vereinigte Staaten
• 1996 Tom Lehman Vereinigte Staaten
• 1995 John Daly Vereinigte Staaten
o nach Stechen über 4 Extralöcher gegen Costantino Rocca
• 1994 Nick Price Simbabwe
• 1993 Greg Norman Australien
• 1992 Nick Faldo England
• 1991 Ian Baker-Finch Australien
• 1990 Nick Faldo England
• 1989 Mark Calcavecchia Vereinigte Staaten
o nach Stechen über 4 Extralöcher gegen Greg Norman und Wayne Grady
• 1988 Seve Ballesteros Spanien
• 1987 Nick Faldo England
• 1986 Greg Norman Australien
• 1985 Sandy Lyle Schottland
• 1984 Seve Ballesteros Spanien
• 1983 Tom Watson Vereinigte Staaten
• 1982 Tom Watson Vereinigte Staaten
• 1981 Bill Rogers Vereinigte Staaten
• 1980 Tom Watson Vereinigte Staaten

Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13620 Dokumente zu 1525 Themen 73677/140428. Letzte Aktualisierung: 2017-11-25 08:25:03
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share