DOC_Festplatte
Lexolino auf Facebook
Lexolino » Technik » Elektrotechnik » Elektrotechnik-Glossar » F Technik Elektrotechnik Elektrotechnik-glossar E Technik Elektrotechnik Elektrotechnik-glossar G »

Festplatte

  
Lexolino

Festplatte

Die Festplatte (auch HDD = Hard Disk Drive genannt) ist ein Speichermedium in der PC-Technik, welches Highs und Lows mit einem magnetischem System auf eine sich drehende, Scheibe bringt. Die magnetische Oberfläche wird an den gewünschten Stellen magnetisiert und die Binärdaten somit festgelegt. Daten können selbstverständlich nicht nur abgelegt werden, sondern mit Hilfe des Lesekopfes, auch gelesen werden. Diese Art des Schreibens/Lesens von Daten findet man auch bei Disketten, nur ist die Festplatte aus einem unflexiblen Material, die Floppy nicht. Der wesentliche Unterschied gegen vorher eingeführten Speichermedien besteht in der direkten Adressierbarkeit von definierten Bereichen. Die Speicherkapazität der Festplatte hängt von der Gesamtanzahl der möglichen Bits (Zustand 1 oder 0) ab. Diese Kapazitäten werden nun aber in Byte angegeben. Während 1980 eine 5 Megabyte große Festplatte noch etwa 20.000 DM kostete, findet man heute 2 Terabyte große Festplatten schon für 250 Euro. Beim Festplattenkauf ist darauf zu achten. Die eigentliche Bauform der Festplatte lässt sich aufgrund des Äußeren nur schwer beurteilen, da diese in den allermeisten Fällen einem Formfaktor entspricht. 3,5" ist der Standart, 2,5" wird in Notebooks eingesetzt und 1" Festplatten in mobilen Geräten wie Ipods und PDAs. 5,25" ist mittlerweile veraltet. Während die Hardware-Schnittstelle IDE in verschiedenen Versionen sehr lange der aktuelle Standart war, setzt sich immer mehr die modernere Lösung S-ATA durch, die Leistungsfähiger ist und eine robustere Stecker-Buchse-Lösung hat. In Serversystemen und anspruchsvollen professionellen Bereichen wird gerne die SCSI-Schnittstelle eingesetzt, da diese in den neuesten Ausführungen einer der schnellsten Datenbusse überhaupt ist und außerdem eine geringe Ausfallrate hat. Die Hardwarekomponenten der Festplatte sind neben dem Datenspeicher in Form einer Scheibe, ein Elektromotor zum Antrieb der Scheibe, bewegliche Lese-/Schreibeköpfe, der Antrieb für die Lese-/Schreibeköpfe, Steuerelektronik, die Schnittstelle für den HDD-Controller und ein Auslagerungsspeicher, der Festplattencache. Bei modernen Festplatten beträgt die Drehzahl der Scheibe pro Minute 10.000 bis 15.000. Dadurch entsteht auch eine hohe Wärme. Wenn man sich eine Festplatte genauer anschaut, wird man immer ein Lüftungsloch entdecken, was nicht verdeckt werden darf. Unter durchschnittlicher Nutzung ist die Lebenserwartung einer Festplatte 5-6 Jahre. Neben dem Hitzetod, ist eine der häufigsten Ursachen für Festplatten versagen z. B. Staub, der die extrem empfindliche Oberfläche der Festplatte aufreißen kann. Auf dem Massenmarkt werden externe Festplatten immer populärer, da man hiermit große Datenmengen einfach transportieren kann. Es handelt sich hierbei dann meistens um IDE- und S-ATA-Festplatten, die in einem zusätzlichem Gehäuse stecken und per USB 2.0, Firewire oder e-Sata mit den Rechnersystemen kommunizieren können.


Ergänzungen

  • 1
    2016-10-09 07:39:37
    I don't know who you wrote this for but you helped a brohter out.
Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13620 Dokumente zu 1525 Themen 73677/140404. Letzte Aktualisierung: 2017-10-23 20:33:59
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share