DOC_La Perm Longhair
Lexolino auf Facebook
Lexolino » Tierwelt » Haustiere » Katzen » Katzenrassen » Halblanghaarkatzen »

La Perm Longhair

  
Lexolino

La Perm Longhair

La Perm Longhair ist eine ziemlich junge Katzenrasse, welche aus den USA (Oregon) stammt.

Entstehung

Nahe Dallas hat die La Perm Katze aufgrund einer Spontananmutation ihren Ursprung.
Eine gewöhnliche Hauskatze bekam 1982 einen Wurf mit sechs Katzenwelpen, von dem ein
Tier erst völlig kahl war, jedoch nach acht Wochen ein sehr weiches lockiges Haar
entwickelte. Die Besitzerin Linda Koehl, gab ihnen den Namen "Curly". Diese gilt als Stammmutter
der La Perm-Katzen. Curly unterschied sich von den anderen Farmkatzen: sie war sehr zutraulich.
Ihre Welpen waren alle kahl wie Curly bei ihrer Geburt. Nach einiger Zeit wurde ihr klar,
dass das Gen für lockiges Haar dominant ist und von den Tieren, egal ob männlich oder
weiblich vererbt wird.

Linda präsentierte ihre La Perm-Katzen auf einer Ausstellung, weil sie sich Meinungen
von Experten einholen wollte. Dazu musste sie einen neuen Namen für ihre genetisch
einzigartigen Katzen erfinden, worauf sie den Namen ‚La Perm' (amerikanischer
Ausdruck für Dauerwelle) vergab. Kim Everett, eine CFA Zuchtrichterin sah als eine
der ersten Lindas Katzen und bestärkte sie fortzufahren. Schließlich wollte Linda
ihre Katzen als eigenständige Rasse anerkennen zu lassen.

Rassemerkmale der LaPerm

Gewicht
La Perm Kater: Ø 3 - 5 kg
La Perm Kätzin: Ø 2,5 - 4 kg

Fell: wellig und lockiges Fell (ein wichtiges Merkmal zur Unterscheidung von anderen Katzenarten).
kann von einem gewellt bis zu geringelten Locken abweichen, kurz und lang.
Es ist ziemlich weich im Griff, jedoch ist jedes Haarkleid individuell.
Welpen werden teilweise ohne Fell geboren, sehr viele haben kurze wellige Haare bei ihrer
Geburt. Es kommt vor dass einige Welpen auch nach einem Alter von zwei Wochen noch
kein Fell haben. Bei anderen ändert sich das Fell in den ersten vier Lebensmonaten und
sind übergangsweise kahl.

Es gibt also die Möglichkeit, dass die La Perm mit drei unterschiedlichen Haararten
geboren werden. Die beliebteste hierbei ist das lockige oder wellige Fell wofür die
Abkürzung BC (Born Curled) steht. Sind die Haare allerdings glatt, wird die Abkürzung
BS (Born Straight) verwendet. Als dritte Alternative kommt das Kürzel BB (Born Bald) zum
Einsatz wenn die Katze ganz ohne Fell auf die Welt kommt und sich innerhalb der
ersten Lebenswochen ein Fell entwickelt.
Das Fell dieser Rasse muss nur wenig gepflegt werden da es selten verfilzt und von Haarausfall
betroffen ist.

Bei den kurzhaarigen oder auch langhaarigen La Perm kann die Länge und Dichte des Fells
unterschiedlich ausfallen, was vom Alter der Katze und der Jahreszeit abhängt.
Ein typisches Kennzeichen der La Perm sind die breit platzierten Ohren, die großen Augen
und lockige Schnurrhaare. Diese Katzen haben einen relativ dreieckigen Kopf und Schnauze
und ihre Schnurrhaarkissen sind gut besetzt.
Bei männlichen und auch weiblichen langhaarigen La Perm-Tieren besteht die Möglichkeit, dass sie im
ausgewachsenen Zustand einen vollen Kragen bekommen.
Gewöhnlicherweise wiegt der La Perm Kater zwischen 3 und 5 kg.
Die Katzin ist etwas leichter und liegt zwischen 2,5 und 4 kg.

Charakter

La Perm Katzen sind sehr vertrauensvoll und ergeben und knüpfen gerne den Kontakt
zu den Menschen. Sie lassen sich sehr gut in der Wohnung halten.

Zucht

In der USA, in dem die La Perm ihren Ursprung hat gibt es bereits einige Züchter,
auf der ganzen Welt befinden sich aber bisher nur einige wenige Züchter
(Niederlande, Deutschland und Russland) dieser Rasse.
Die La Perm hat einen sehr geringen Genpool, weswegen es noch genehmigt wird,
sie mit anderen Rassen zu kreuzen. Das Gen für lockiges Fell wird von der La Perm
Katze im Unterschied zu anderen Rexkatzen außer der Selkirk Rex zum größten Teil
dominant vererbt.
Beim Nachwuchs einer LaPerm mit einer Hauskatze oder einer anderen Katzenrasse
kann die Hälfte der Nachkommen Locken aufweisen. Weil zur Zeit noch viel ausgekreuzt wird,
kommen noch ziemlich viele glatthaarige La Perms zur Welt. Weitere genehmigte Zuchtpartner
(die Hauskatze ausgenommen) sind die Tonkinese, Somali-Katze, Abessinierkatze, Thaikatze,
Ocicat, Burmakatze und deren Halblanghaar-Varianten. Zusätzlich werden alle weiteren Arten
vom leicht östlichen Typ genehmigt.


Ergänzungen

  • 1
    2016-10-09 07:48:31
    That's really thnkiing out of the box. Thanks!
Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13620 Dokumente zu 1525 Themen 73677/140428. Letzte Aktualisierung: 2017-11-25 08:25:03
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share