DOC_Ojos Azules Katze
Lexolino auf Facebook
Lexolino » Tierwelt » Haustiere » Katzen » Katzenrassen » Kurzhaarkatzen »

Ojos Azules Katze

  
Lexolino

Ojos Azules Katze

Die Ojos Azules ist eine relativ seltene und wenig bekannte Katzenrasse die 1984 in New Mexiko entdeckt wurde. Der Name leitet sich aus dem Spanischen von den leuchtend blauen Augen ab.

Herkunft

Die Ojos Azules stammen ursprünglich alle von einer Hauskatze Cornflower (Kornblume) ab, die zu den Schildpattkatzen gehörte und leuchtend blaue Augen hatte. Es stellte sich heraus, dass die blaue Augenfarbe einem dominanten Gen entsprang, das immer weiter vererbt wurde, unabhängig von der Farbe des Felles. In Fachkreisen wird dieser Vorgang als Mutation bezeichnet, worunter eine spontane oder auch künstliche Veränderung des Erbgefüges verstanden wird. Das war etwas Besonderes, da man bis zu diesem Zeitpunkt glaubte, blaue Augen bei Katzen seien an die weiße Fellfarbe des Tieres gebunden und würden darüber hinaus nur noch bei Siamkatzen auftreten. Im Jahre 1990 gab es kaum mehr als 10 Exemplare der Ojos Azules. Allerdings wurde diese außergewöhnliche Katzenrasse im Jahre 1992 von der TICA ( The International Cat Association) zugelassen und registriert. Auch wurde ein vorläufiger Rassestandard eingerichtet. Die Ojos Azules ist auch heute noch sehr selten und kaum bekannt.

Aussehen

Die Ojos Azules ist eine mittelgroße Katze mit leichtem Knochenbau, die sehr viel Ähnlichkeit mit unserer Hauskatze besitzt. Ihre besonderen Merkmale sind die großen, runden, leuchtend blauen Augen und ihre weiße Schwanzspitze. Die Rassekatze ist sehr gut proportioniert; Kopf, Beine und Körper stehen in einem optimalen Verhältnis zueinander und lassen die Katze anmutig und hübsch wirken. Diese Rasse ist weder zu groß, noch zu kräftig. Die hinteren Beine sind etwas länger als die Vorderbeine, so dass der Rücken zum Schwanz hin leicht ansteigt. Das gut entwickelte Kinn und das eckig wirkende Schnäuzchen passen sehr gut zur rundlichen Kopfform. Kater und Katzen sind fast gleich groß und können zwischen 4-8 kg wiegen. Es wird zwischen der Ojos Azules Kurzhaarkatze (OA) und der Ojos Azules Longhair (OJ) unterschieden. Die OA besitzt mäßig kurzes Haare, das fein weich und seidig ist. Trotz der wenigen Unterwolle des Felles, sind die Haare sehr dicht. Auch die OJ hat schönes seidiges Haar, das allerdings länger als bei der OA ist. Außerdem besitzt die Langhaarkatze einen recht buschigen Schwanz.

Charakter

Die Ojos Azules ist eine sehr gutmütige und ausgesprochen familienfreundliche Katze. Sie verträgt sich mit anderen Haustieren, ist sehr verschmust, anhänglich und verspielt. Es ist eine intelligente und sehr aufmerksame Katze, die zudem noch anspruchslos und leicht zu pflegen ist. Lebhaft und neugierig aber auch ausgeglichen und sanft ist die Ojos Azures und bringt alle Voraussetzungen für ein harmonisches „Zusammenleben“ von Katze und Mensch mit. Rassestandard Der Kopf der Ojos Azules ist rund, mit leicht vorstehenden Wangenknochen und besitzt ein kräftig entwickeltes, jedoch nicht zu auffälliges Kinn. Das Schnäuzchen ist ausgeprägt, breit und wirkt etwas kantig Die mittelgroßen, am Kopfansatz breiten Ohren verjüngen sich zu den Ohrenspitzen, deren Enden sanft gerundet sind. Die Hinterbeine sind ein wenig länger als die Vorderbeine, wodurch die Rückenlinie zum Schwanz hin, leicht ansteigt. Die kleinen Pfoten der Katze passen optimal zum Gesamtbild und zum leichten Knochenbau des Tieres. Das Erscheinungsbild der Ojos Azules ist harmonisch und gefällig. Auch der Schwanz, der am Ansatz etwas breiter ist und sich zur Schwanzspitze hin verjüngt, passt sich dem harmonischen Äußeren der Katze an. Besitzt die Ojos Azules zwei verschieden gefärbte Augen, wird sie trotzdem anerkannt, wenn eines der beiden Augen leuchtend blau ist.

Farbe

Bei den Ojos Azules sind alle Farben erlaubt; allerdings werden Fellfarben bevorzugt, bei denen blaue Augen eigentlich nicht erwartet werden, denn dann bildet das Blau der Augen einen ausgefallen Kontrast zum Fell. Diese Kombination wird als eine Besonderheit angesehen. Gescheckte Katzen müssen unbedingt die typische weiße Schwanzspitze aufweisen, da man nur so sicher sein kann, dass die blauen Augen auch tatsächlich auf das Vorhandensein des Ojos Azules- Gens zurück zuführen sind. Nicht gern gesehen sind weiße Katzen, da es bei ihnen nicht möglich ist, die Ojos Azules von einer „normalen“ weißen, blauäugigen Hauskatze zu unterscheiden. Sollte eine Schildpatt Ojos Azules farbige Flecken an Kopf, Hals oder Körper aufweisen, wird das dem Ojos Azules-Gen zugeschrieben und nicht als Fehler oder Störung betrachtet. Besitzt die Katze das Ojos Azules-Gen, weist sie bestimmte Merkmale auf, wie z.B. die weiße Schwanzspitze, weiße Flecken an Gesicht, Mäulchen und Zehen und natürlich die leuchtend blauen Augen.

Besonderheiten

Ist die Katze zu groß gewachsen, zu kräftig oder zu schlank, wirkt das Mäulchen zu spitz oder ist das Fell zu flauschig; weicht die Augenfarbe zu stark von den Vorgaben ab oder besitzt das Tier weiße Flecken auf dem Bauch oder dem Brustfell oder fehlt die erforderliche weiße Schwanzspitze völlig, entspricht sie nicht mehr dem Rassestandard. Man spricht dann von Fehlern oder Besonderheiten.


Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13620 Dokumente zu 1525 Themen 73677/140404. Letzte Aktualisierung: 2017-10-23 13:36:55
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share