DOC_Thaikatze
Lexolino auf Facebook
Lexolino » Tierwelt » Haustiere » Katzen » Katzenrassen » Kurzhaarkatzen »

Thaikatze

  
Lexolino

Thaikatze

Die Siam- und die Thaikatze haben die gleichen Wurzeln und stammen aus Thailand, dem früheren Siam.
In den 70er Jahren wurde die Züchtung schlankerer, zierlicherer und grazilerer Siamkatzen modern.

Trotz dass die Siamkatze nach und nach verschwand hielten einige Züchter an der traditionellen Siamkatze
fest. Da die Richter zum schlankeren, neueren Siamtyp tendierten, mussten sich die Züchter auf Ausstellungen
durchkämpfen. Ihrem Durchhaltevermögen haben wir es zu verdanken, dass die alte Siamkatze wieder da war.
Diese Katze wurde Thaikatze genannt.

Bei den Thaikatzen sollte man großen Wert auf die Stammbäume legen und auch über 5 oder 6 Generationen
prüfen ob es sich wirlich um eine reine Siamesenabstammung handelt. Dies wird empfohlen weil viele Thaizüchter
besonders Ende der 90er Jahre Fremdrassen wie Burma, Rex, Colorpoint-Briten mitzüchteten um den gewünschten
Phänotyp zu bekommen. Der von vielen Züchtern in Anspruch genommene Hinweis auf "alte, echte Siamkatzen" lässt
sich häufig nicht mehr begründen. Deshalb wird nahegelegt in der Stammbaum-Datenbank die Vorfahrenliste
zurückzuverfolgen (z.B. bei www.ardeleana.nl).

Charakter

Thaikatzen sind als intelligente, sehr sensible und doch robuste Katzenrasse bekannt. Im Vergleich zur
Hauskatze sind sie sehr anhänglich und gehen oft eine enge Bindung mit einem bestimmten Menschen ein,
dem sie ähnlich wie Hunde ihr Leben lang treu ergeben sind. Der Ausspruch "Von innen Hund, von außen
Katze" hört man oft in Verbindung mit der Thaikatze oder Siamkatze. Vom Charakter her sind sie eigenwillig
und dominant, verspielt, neugierig und aktiv, wobei sie gerne und oft miauen.

Pflege

Wegen ihres sehr kurzen Fells ist die Pflege bei Thaikatzen sehr einfach. Mit Streicheln oder einer
Gummibürste für Kurzhaarhunde lassen sich die abgestorbenen Haare sehr gut entfernen.

Farben der Thaikatze

Im Wesentlichen gibt es bei Thai- und Siamkatzen vier Standardfarben, wobei die Farben rot, creme sowie
deren Kombinationen hinzukommen. Seal-point, chocalate-point, lilac-point und blue-point sind die Grundfarben.
Zusätzlich gibt es auch red-point, creme-point, seal-tortie-point beige, blue-tortie-point,
chocolate-tortie-point, lilac-tortie-point. Die Abzeichen müssen eine gleichmäßige Färbung haben. Die o.g.
Farbvariationen gibt es auch als Tabby (nicht vollfarbige Points, die eine Strichzeichnung haben). Mit Abzeichen
wird deutlich gemacht, dass Maske, Ohren, Füße, Beine und Schwanz eine andere, dunklere Farbe aufweisen als der
übrige Körper. Die Maske beeinhaltet die Nase, die Schnurrhaarkissen, die Augenumrandung und die Stirn,
welche auch durch Linien mit den Ohren verbunden ist. Die Körperoberfläche ist mit der übrigen Grundfarbe
bedeckt, wobei die Farbe bei den Siamesen mit einem Jahr ausgeprägt ist, im Alter aber insbesondere auf dem
Rücken immer stärker nachdunkelt.


Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13620 Dokumente zu 1525 Themen 73677/140422. Letzte Aktualisierung: 2017-11-19 10:45:51
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share