Ragtime


Ragtime bezeichnet einen im Mittelwesten der USA entstandenen afro-amerikanischen Klaviermusikstil. Charakteristische Kennzeichen des Ragtime sind zum einen eine freizügige Synkopierung in der Melodie, die oft gegen eine einfache rhythmische Basslinie im Zweiviertel- oder Vierviertel-Takt verläuft, zum anderen ein Satz verwandter Themen, die innerhalb eines Stücks durch Modulationen miteinander verbunden waren. Die Blütezeit dieses Musikstils war zwischen 1899 und 1914 und wird oft als Vorläufer des Jazz gesehen. Ragtime gilt als "Amerikas klassische Musik". Heute wird es im Wesentlichen als Klavierstil wahrgenommen. In den Anfängen wurde Ragtime auch auf anderen Instrumenten insbesondere auf dem Banjo und von größeren Ensembles gespielt.

Der bekannteste Rag ist wohl "The Entertainer", den Scott Joplin 1902 komponierte und durch seine Verwendung im Film "Der Clou" 1973 großen Erfolg hatte. Seine Kompositionen sind durchgehend pianistisch anspruchsvoll, daher gibt es zahlreiche vereinfachte Ausgaben. Neben Scott Joplin gehören James Scott und Joseph Lamb zu den "großen Drei" des klassischen, auskomponierten Ragtime. Die als Notenausgabe und als Schallplattenaufnahme meistverkaufteste Ragtime-Komposition ist "Street Rag" von Euday Bowman aus dem Jahr 1914.


x

Gemacht für GRÜNDER und den Weg zum ERFOLG!
Wähle dein Thema:

Erprobte Geschäftsideen, Innovationen und Know-How für den eigenen Start in die Selbstständigkeit. © FranchiseCHECK.de - ein Service der Nexodon GmbH