Codec

Ein Codec (engl. coder und decoder) ist ein Verfahren bzw. eine Anwendung, welche Daten oder Signale digital kodiert und dekodiert. Wandelt man ein Format direkt in ein anderes um (z.B. MP§ zu WMA) spricht man auch von Transkodierung. Oft werden beim Kodiervorgang die analogen Signale nicht verlustfrei digitalisiert, wobei eine Datenkompression des digitalen Signals stattfinden sowie eine Dynamikreduktion des analogen Signals abspielt. Dies führt je nach Verfahren zu Qualitätsverlustne bei der Umwandlung des digitalen Datenstroms in die analogen Signale. Dies kann sowohl die Bild- und Tonqualität betreffen aber auch die Beständigkeit der Wiedergabe.

Codecs können rein softwarebasiert konstruiert sein oder auch eine spezifische Video-Hardware einsetzen. Die Hardware-Komprimierung läuft hier oft schneller und effektiver als eine Software-Komprimierung. Der Codec-Algorithmus hat deutlich Einfluss auf die visuelle Qualität einer Video-Datei sowie die Geschwindigkeit mit der die Datei am Monitor abgespielt wird.

Liste einiger Codecs:
    MPEG-4 Part 2 Codecs:
  • Xvid
  • DivX ab Version 4
  • 3ivx
  • HDX4
    MPEG-1 Layer III (MP3) Codecs:
  • Windows Media Audio
  • RealAudio
  • FLAC

x
Alle Franchise Definitionen

Gut informiert mit der richtigen Franchise Definition optimal starten.
Wähle deine Definition:

Franchise Definition ist alles was du an Wissen brauchst.
© Franchise-Definition.de - ein Service der Nexodon GmbH