Boerboel

Herkunftsland: Südafrika
Rassenamen: Boerboel
Größe:

  • Rüde nicht größer als 72 cm
  • Hündin bis 66 cm
Gewicht: ca. 70 kg

Herkunft und Geschichtliches

Der Boerboel ist ein eher massiger Hofhund der Farmer in Südafrika und angrenzenden Ländern. Damit die Farmen vor wilden Tieren und Viehdieben geschützt ist, etablierte sich dort ein Hund vom Mastifftyp, mit mehr oder weniger ähnlichem Aussehen. In der Vergangenheit wurde er nie als Rasse gesehen, bei der Zucht wurde vielmehr wert auf Funktion gelegt.

Die Hunderasse Boerboel soll auf die Zeit Jan van Riebecks (1652) zurückgehen, welcher der erste holländische Verwalter der Kapregion war. Damals ins Land kommenden Siedler brachten zu ihrem Schutz jeweils die größten und stärksten Hunde ihres Herkunftslandes mit. Zu späteren Zeiten steuerten die Briten noch ihre Mastiffs bei. In den 1980er Jahren erst erhob der Südafrikanische Zuchtverband diese Hunde in den Rang einer Rasse.

Aussehen

Der Boerboel ist ein großer, kräftiger und ausgeglichener Hund mit einer gut entwickelten Muskulatur. Die Rüden sollten besonders muskulös und die Hündinnen ausgesprochen weiblich sein.

Seine Bewegungen sollten offen und fließend sein. Alle Körperteile sollen im Einklang miteinander sein. Mindestmaß bei Rüden: 66 cm, allerdings nicht größer als 72 cm. Bei Hündinnen: 61 cm aber nicht größer als 66 cm. Gewicht des Rüden: ungefähr 60 - 70 kg Gewicht und der Hündin: ungefähr 45 - 60 kg

Wesen

Diese Hunde sind intelligente, zuverlässige und gehorsame Hunde mit einem starken Schutzinstinkt. Der Boerboel ist selbstsicher bis furchtlos, allerdings aufgeschlossen zur Familie. Wie auch andere Rassen mit starkem Wachinstinkt, muss der Boerboel Bekannten und Freunden vorgestellt werden, um Aggression zu vermeiden.


x
Franchiseportal

Gemacht für GRÜNDER und den Weg zum ERFOLG!
Wähle dein Thema:

Eine erprobte Geschäftsidee finden mit Innovationen für den eigenen Start in die Selbstständigkeit. © FranchiseCHECK.de - ein Service der Nexodon GmbH