DOC_Brautkleid
Lexolino auf Facebook
Lexolino » Kultur » Alltagskultur » Hochzeitsbräuche » deutschsprachiger Raum »

Brautkleid

  
Lexolino

Brautkleid

Traditionell ist das Brautkleid in Europa in der Farbe Weiß. Die Farbe Weiß steht für die Jungfräulichkeit der Braut und für die Reinheit.

Diese "alte" Tradition ist eigentlich recht jung. Erst seit Anfang des Zwanzigsten Jahrhunderts hat sich das weiße Brautkleid nach und nach durchgesetzt. Zuvor wurde entweder die jeweilige Tracht in der festlichen Ausführung oder ein festliches schwarzes Kleid zur Trauung getragen.

Neben dem hauptsächlich weißen oder cremefarbenen Brautkleid sind in den letzen Jahren ab und zu auch andere Farben wie z.B. Rot zu sehen sind.


Brautkleid kaufen

Üblicherweise kauft die Braut ihr Kleid ohne Bräutigam. Meist wählt sie zu diesem wichtigen Kauf zu ihrer Unterstützung und Beratung enge Vertraute wie Mutter, Schwester oder beste Freundinnen.

Der Bräutigam sollte das Brautkleid vor der Hochzeit nicht zu sehen bekommen, denn das soll Unglück bringen.

Für Abergläubige gilt außerdem:
Ein von der Braut selbst genähtes Brautkleid soll ebenfalls Unglück bringen, denn ein alter Spruch besagt: "So viele Stiche, so viele Tränen."


Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13620 Dokumente zu 1525 Themen 73677/140422. Letzte Aktualisierung: 2017-11-19 09:13:24
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share