Surrealismus

Der Surrealismus ist eine künstlerische Bewegung, die im 20. Jahrhundert entstand und die Grenzen der Realität und des Unterbewusstseins erkundete. Diese Kunstform zeichnet sich durch ihre Traumähnlichkeit, das Unbewusste und das Irrationale aus. Der Surrealismus hat einen starken Einfluss auf die moderne Kunst und Literatur ausgeübt.

Geschichte des Surrealismus

Der Begriff "Surrealismus" wurde erstmals von dem Dichter Guillaume Apollinaire geprägt, aber die Bewegung wurde vor allem durch den Schriftsteller André Breton geformt. Breton veröffentlichte 1924 das "Manifest des Surrealismus", in dem er die Grundprinzipien des Surrealismus festlegte. Die Bewegung zog Künstler wie Salvador Dalí, René Magritte, Max Ernst und Joan Miró an.

Merkmale des Surrealismus

  • Automatismus: Die surrealistischen Künstler praktizierten das Automatische Schreiben und Zeichnen, bei dem sie ohne bewusste Kontrolle arbeiteten, um die tiefsten Schichten ihres Unterbewusstseins zu erforschen.
  • Traumähnlichkeit: Surrealistische Werke sind oft von Träumen und Halluzinationen inspiriert, die eine eigenartige und unerklärliche Atmosphäre erzeugen.
  • Verfremdung: Die surrealistischen Künstler verwendeten ungewöhnliche Techniken und Materialien, um die Realität zu verfremden und neue Welten zu erschaffen.
  • Kollagen: Das Collagieren von verschiedenen Elementen in einem Kunstwerk war eine beliebte Technik der Surrealisten, um neue Bedeutungen und Zusammenhänge zu schaffen.

Einfluss des Surrealismus

Der Surrealismus hatte einen bedeutenden Einfluss auf die Kunst und Literatur des 20. Jahrhunderts. Durch die Erforschung des Unbewussten und das Spiel mit der Realität haben die surrealistischen Künstler neue Wege der kreativen Ausdrucksformen eröffnet. Ihre Werke haben die Grenzen des Vorstellbaren erweitert und die Fantasie angeregt.

Bekannte surrealistische Werke

Einige der bekanntesten surrealistischen Werke sind: - Salvador Dalís "Die Beständigkeit der Erinnerung" - René Magrittes "Die falsche Spiegelung" - Max Ernsts "Die Jungfrau züchtigt das Jesuskind vor drei Zeugen: André Breton, Paul Éluard und dem Maler"

Der Surrealismus bleibt eine faszinierende und inspirierende Kunstbewegung, die weiterhin Künstler und Betrachter auf der ganzen Welt beeinflusst.


Quellen: - Surrealismus - Lexolino - "Manifest des Surrealismus" von André Breton

Autor: PitProsa

 Edit


x
Alle Franchise
Gemacht für GRÜNDER und den Weg zur Selbstständigkeit!
Wähle dein Thema:
Mit neusten Franchise Angeboten einfach selbstständig.
© FranchiseCHECK.de - ein Service der Nexodon GmbH