Daoismus

Der Daoismus (auch Taoismus) ist eine chinesische Philosophie und Religion. Er wird als die eigene und authentische chinesische Religion angesehen. Historisch gesicherte Ursprünge des Daoismus liegen im 4. Jahrhundert v. Chr. .

Neben Buddhismus und Konfuzianismus ist der Daoismus eine der drei Chinesischen Lehren, die China entscheidend prägten. Diese haben auch über China hinaus wesentlichen Einfluss auf Religion und Geisteswelt der Menschen genommen.

Das Wort Daoismus leitet sich von Dao oder Tao ab, einem Begriff der chinesischen Philosophie, und bedeutete ursprünglich Weg, im klassischen chinesisch aber Methode, Prinzip oder der rechte Weg.

Bei Laozi nimmt der Begriff die Bedeutung eines der ganzen Welt zugrunde liegenden, alles durchdringenden Prinzips ein. Er bedeutet höchste Wirklichkeit und höchstes Mysterium, die uranfängliche Einheit, das kosmische Gesetz und Absolute. Aus dem Dao entsteht der Kosmos, auch die Ordnung der Dinge entsteht aus ihm. Das Dao selbst ist jedoch kein omnipotentes Wesen, sondern der Ursprung und die Vereinigung der Gegensätze. Philosophisch kann das Dao als jenseits aller Begrifflichkeit verstanden werden. Die Schöpfung zeigt das Wirken des Dao, indem es die Dualität, das Yin und Yang, Licht und Schatten hervorbringt. Aus deren Wandlungen, Bewegungen und Wechselspielen geht dann die Welt hervor.


Edit

x

Gemacht für GRÜNDER und den Weg zum ERFOLG!
Wähle dein Thema:

Erprobte Geschäftsideen, Innovationen und Know-How für den eigenen Start in die Selbstständigkeit. © FranchiseCHECK.de - ein Service der Nexodon GmbH