Golfball

Die Eigenschaften eines Golfballs, wie Beschaffenheit und Größe werden in den Golfregelen festgelegt.
Der Durchmesser ist auf mindestens 42,67mm und das maximal zulässige Gewicht auf 45,93g festgelegt.
So genannte Dimples, kleine Dellen, zieren die Oberfläche zu mehreren Hundert und ergeben das allgemein bekannte Muster.
Der Winkel des Schlägerkopfes sorgt beim Abdschlag dafür, dass der Ball in eine Rotation versetzt wird, welche während des Fluges für eine Richtungsstabilisierung sorgt.
In Verbindung mit der ungewöhnlichen Oberflächenstruktur, kann der Ball nun dreimal so hohen Auftrieb oder seitliche Ablenkung erhalten, in Abhängigkeit von der Rotationsrichtung.

Im Prinzip besteht ein Golfball aus einer harten Kunststoffschale die unterschiedliche Kerne besitzen kann.
Diese bestehen meist aus Hartgummi jedoch werden auch immer häufiger Mehrschichtkerne aus Flüssig-Metall verwendet.
Um Golfbälle der gleichen Marke und Typs unterscheiden zu können, ist auf jedem einzelnen eine Nummer gedruckt, die Verwechslungen vermeiden soll.
Beim ersten Abschlag ist es für gewöhnlich üblich Typ und Nummer des Verwendeten Balles anzusagen sowie bei einem regelkonformen Ballwechsel.

x
Franchiseportal

Gemacht für GRÜNDER und den Weg zum ERFOLG!
Wähle dein Thema:

Eine erprobte Geschäftsidee finden mit Innovationen für den eigenen Start in die Selbstständigkeit. © FranchiseCHECK.de - ein Service der Nexodon GmbH