DOC_Samurai
Lexolino auf Facebook
Lexolino »

Samurai

Lexolino

Samurai

Samurai steht für eine japanische Krieger Kaste und für ein Mitglied dieser Kaste. Die Samurai sind eine Quelle der Faszination für Erwachsene und Kinder weltweit.

Die Ursprünge der Samurai

Die Kaste der Samurai entstand im 12. Jahrhundert, als die zwei mächtigen japanischen Klans, die Taira und die Minamato Kriege gegeneinander führten. In dieser Zeit wurde auch das japanische Shogunat ins Leben gerufen. Das ist ein System militärischer Führer, der Shogun. Die nächste niedrige Hierarchie unter dem Shogun war der Daimyo – lokale Herrscher, die mit den europäischen Fürsten vergleichbar sind. Die Samurai waren die militärischen Untergebenen eines Daimyo.

Der Meinung von Historikern zu urteilen, waren die erbitterten Kämpfe zwischen feindlichen Clans und Kriegsherren generell ein Kampf um bewirtschaftetes Land. Da Japans Landschaft gebirgig und zerklüftet ist, kann nur etwa 20 % für landwirtschaftliche Zwecke genutzt werden.

Attribute der Samurai

Die Samurai verfügten über einige weitreichende Privilegien. Sie durften zwei Schwerter tragen, wobei normale Bürger überhaupt keine Waffen innehaben durften. Ein Samurai hatte zeitweise sogar das Recht einen gewöhnlichen Bürger zu enthaupten, wenn ihn dieser beleidigte.

In der Samurai Kaste gab es wiederum unterschiedliche Ränge mit verschiedenen Privilegien. Die Rangordnung aus de zwölften Jahrhundert unterschied drei Klassen der Samurai.

  • Kenin waren die Verwalter oder die Vasallen.
  • Berittene Samurai, die zu Pferde kämpften. Nur Samurai in hohem Rang war dies erlaubt
  • Fußsoldaten

Seppuku

Seppuku ist ein ritueller Selbstmord, der als ehrenhafter Tod angesehen wurde. Er war ein Teil des Bushido. Die praktizierte Form von seppuku war Hara-kiri, was wörtlich übersetzt „Magen-Aufschneiden“ bedeutet. Es wurde außerhalb einer Schlacht in einer formalen Zeremonie durchgeführt. Bei dieser schmerzlichen Handlung waren sogar Zuschauer zugegen. Die Person, die hara-kiri beging, musste von unten ausgehen den Magen aufschneiden. Danach musste ein Assistent den Selbstmörder mit einem Schlag seines Samurai Schwertes enthaupten.

Seppuku standen immer im Zusammenhang mit den Anlässen was Japaner als Ehre und Schande verstanden. Dies war zum Beispiel der Tod des eigenen Herrn. Es war ein Ausdruck der Trauer über den Tod des Herrn und gleichzeitig die extremste Bekennung zur totalen Loyalität gegenüber dem Herrn.

Andere Gründe für seppuku waren Bestrafung, oder ein Ausdruck des persönlichen Widerspruchs mit dem eigenen Herrn. Nicht selten wurde Hara-kiri bei einer verlorenen Schlacht ausgeführt, da man der Schande entgehen wollte, in die Hände des Feindes zu fallen.

Der rituelle Selbstmord wurde er im Jahre 1603 offiziell verboten. Er wurde aber noch weiterhin praktiziert. Der Gedanke, dass ein achtbarer Tod besser als ein Leben in Schande ist, lebt bis in die heutigen Tage in Japan fort. Japan hat weltweit die höchste Selbstmordrate. Japaner begehen Selbstmord bei misslungenen Geschäften oder weil sie ein Examen nicht bestanden haben.

Niedergang der Samurai Klasse

In der Edo Periode (1603 – 1867) lebte das Land in Frieden und die Samurai Kriegerklasse war ohne Beschäftigung. Sie übernahmen andere Aufgaben z. B. in der Bürokratie.

Im Jahre 1867 dankte der letzte Shogun (japanischer Militärtitel für Anführer aus der Kriegerkaste der Samurai) ab und der Kaiser wurde wieder in den Rang des tatsächlichen Herrschers in Japan eingesetzt. 1871 wurden das alte Feudalsystem und die Privilegien der Samurai offiziell aberkannt. Die Daimyo mussten ihr Land dem Kaiser abtreten. Sie und die Samurai bekamen Pensionen vom japanischen Staat und wurden quasi zur Ruhe gesetzt.

Die Nachkommen der Samurai Familien genießen im heutigen Japan nach wie vor eine hohe Achtung unter der japanischen Bevölkerung, obwohl sie kein Amt mehr bekleiden.


Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13620 Dokumente zu 1525 Themen 73677/140438. Letzte Aktualisierung: 2017-12-14 15:25:21
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share