DOC_Schlager
Lexolino auf Facebook
Lexolino »

Schlager

Lexolino

Schlager

Schlager sind, ganz allgemein, leicht eingängige, instrumentalbegleitenden Gesangsstücke mit wenig anspruchsvollen, oft humoristischen oder sentimentalen Texten. Seit 1940 treten bei den Schlagern auch vermehrt jazzige Rhythmen und Harmonien zu Tage. Hiermit ist der Schlager ein industriell gemachtes, volksnahes Lied, das mit einer harmonischen Melodie und einfachem Text beim Publikum "einschlägt", auch wenn es eine sog. Schnulze ist.

Definition

Der Begriff des Schlagers entstand gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Mit der Erfindung des Grammofons und der aufkommenden Filmindustrie wurde der Beitrag zu seiner schnellen Verbreitung geleistet. Der Schlager ist somit das Ergebnis der Industriegestellschaft. Seine Schnelllebigkeit macht deutlich, dass er eher eine Ware darstellt, als ein auf Dauer setzendes Kunststück.

In seinen Texten spricht der Schlager die Wunschträume des Publikums an. Er richtet sich musikalisch nach der jeweils herrschenden Tanzform. Einfache Rhythmen und Melodiefolgen, die einen hohen Wiedererkennungswert haben sollen, bestimmen seinen Charakter.


Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13620 Dokumente zu 1525 Themen 73677/140426. Letzte Aktualisierung: 2017-11-23 17:12:07
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share