DOC_Rote Funken
Lexolino auf Facebook
Lexolino » Kultur » Alltagskultur » Fasnacht und Karneval » Rheinland und Rheinhessen » Kölner Karneval » KG » Korps »

Rote Funken

  
Lexolino

Rote Funken

Ende 1822 trafen sich honorige Männder in der Weinwirtschaft "Im Häuschen" hinter St.Ursula zu einer Vorbesprechung für den Zug am 10. Februar 1823. Johann Heinrich Franz Anton von Wittgenstein hatte die Idee zur Aufstellung einer Gruppe von Roten Funken, die die fünfte Gruppe im Rosenmontagszug bilden sollte. Ende 1823 organisierten sich die Funken in einem geregelten Verein.

1870 nannte sich innerhalb der Roten Funken eine Gruppe "Kölner Funken-Artillerie", die Uniformen waren blau-weiß - die Blauen Funken waren gegründet.

Anschrift & Kontakt

Kölsche Funke rut-wieß vun 1823 e.V.
Sachsenring 42
50677 Köln

Telefon: +49 221 / 31 15 64
Telefax: +49 221 / 31 04 86 4
Internet: www.rote-funken.de
Präsident und Kommandant: Heinz-Günther Hunold
"Laachduv vun dr Ülepooz"


Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13620 Dokumente zu 1525 Themen 73677/140424. Letzte Aktualisierung: 2017-11-20 02:13:02
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share