Rubin in Natur,Bodenschätze,Edelsteine | lexolino.de

Rubin

Rubin ist die rote Varietät des Minerals Korund. Für seine charakteristische rote Farbe sind geringe Beimengungen von Chrom verantwortlich. Der Farbton kann von Blassrot bis Dunkelrot variieren. Durch Einlagerungen von Rutil entstehen Lichteffekte, die einen sechsstrahligen Stern zeigen, Asterismus genannt. Ein weiterer besonderer Effekt ist die gerichtete Verwachsung mehrerer Rubinkristalle, die zusammen das Aussehen eines Rades mit Speichen annehmen. Sie kommen unter der Bezeichnung "Trapiche-Rubin" in den Handel. Mit seiner Härte von 9 gehört Rubin nach dem Diamanten zu einem der härtesten Edelsteine. Rosarote Steine werden dem Saphir zugeordnet.

Name: Rosenquarz
Name: Rubin
Hauptvorkommen: Burma, Thailand, Sri Lanka
Farbe: rot
Mineralart: Aluminiumoxid
Mohshärte: 9
Dichte (g/cm³): 3,9-4,1
Bruch: muschelförmig, uneben

Verwendung:
Rubine finden überwiegend in der Schmuckverarbeitung ihre Verwendung. Bevorzugt erhält er einen Facettenschliff oder wird Cabochon geschliffen. In jüngster Zeit dient der synthetische, einkristalline Rubin auch als aktives Medium in Rubinlasern oder als Lagerstein in hochwertigen Uhrwerken. Eine weitere Verwendungsmöglichkeit sind Taststifte für Koordinatenmessgeräte.



x
Franchise Unternehmen

Gemacht für alle die ein Franchise Unternehmen in Deutschland suchen.
Wähle dein Thema:

Mit dem richtigen Franchise-Unternehmen einfach selbstständig.
© Franchise-Unternehmen.de - ein Service der Nexodon GmbH