Exportförderung in Wirtschaft,Ökonomie,Wirtschaftspolitik | lexolino.de

Exportförderung

Exportförderung

Die Exportförderung bezeichnet staatliche oder halbstaatliche Maßnahmen zur Unterstützung und Erleichterung des Exports von Waren und Dienstleistungen eines Landes. Ziel der Exportförderung ist es, die internationale Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen zu stärken, neue Märkte zu erschließen und damit zur Steigerung des nationalen Wohlstands durch eine positive Handelsbilanz beizutragen.

Geschichte

Die Anfänge der Exportförderung lassen sich bis in das Zeitalter des Merkantilismus zurückverfolgen, als Staaten begannen, ihre Wirtschaft durch Zollpolitik und Handelsabkommen gezielt zu beeinflussen. In der modernen Wirtschaftspolitik ist die Exportförderung ein wichtiger Bestandteil der Außenwirtschaftspolitik geworden.

Methoden

Es existieren verschiedene Instrumente und Maßnahmen der Exportförderung, wie zum Beispiel:

  • Exportkredite und -garantien: Staatliche oder private Institutionen bieten Kredite oder Bürgschaften zur Finanzierung von Exportgeschäften.
  • Exportsubventionen: Finanzielle Unterstützung für Unternehmen, die ins Ausland exportieren, um die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen.
  • Messeförderung: Unterstützung von Unternehmen bei der Teilnahme an internationalen Messen und Ausstellungen.
  • Information und Beratung: Bereitstellung von Informationen über Auslandsmärkte und rechtliche Rahmenbedingungen sowie Beratungsdienste für exportorientierte Unternehmen.
  • Außenwirtschaftsförderung: Einrichtung von Institutionen wie außenhandelskammern oder exportkreditagenturen, die gezielt die Exporttätigkeit unterstützen.

Kritik

Exportförderung ist bisweilen Gegenstand kritischer Betrachtungen, insbesondere wenn sie als Form von Protektionismus betrachtet wird, die den freien internationalen Handel beeinträchtigt. Zudem wird angeführt, dass Exportsubventionen Verzerrungen im globalen Handel verursachen und Handelskonflikte provozieren können.

Internationale Regelungen

Die Welthandelsorganisation (wto) setzt sich für den Abbau von Exportsubventionen und anderen Handelsverzerrungen ein. Ihre Mitglieder verpflichten sich, bestimmte Regeln im internationalen Handel einzuhalten, was auch die Gestaltung der nationalen Exportförderung beeinflusst.

In der Praxis ist die Exportförderung ein komplexes Themengebiet, das von den wirtschaftlichen Bedingungen und den politischen Zielsetzungen eines Landes abhängig ist. Sie spielt eine entscheidende Rolle für die ökonomische Strategie und die Außenbeziehungen eines Staates.

Autor: AndreaAuthoress

LEXO-Tags

Exportförderung, export, förderung, international, wirtschaftsförderung

Edit


x
Alle Franchise
Gemacht für GRÜNDER und den Weg zur Selbstständigkeit!
Wähle dein Thema:
Mit dem passenden Franchise System einfach durchstarten.
© FranchiseCHECK.de - ein Service der Nexodon GmbH