Lexolino auf Facebook
Lexolino » Kultur » Alltagskultur » Fasnacht und Karneval » Norddeutschland »

Braunschweiger Karneval

Lexolino
Braunschweiger Karneval

Braunschweig kann auf eine lange Tradition närrischen Treibens in ihrer Stadt zurück blicken. Schon im Jahre 1293 ist der "Schoduvel" im Braunschweiger Stadtbuch erwähnt, der als eine mittelalterliche Form des Karnevals angesehen wird. Im Laufe der Jahrzehnte haben sich die Fastnachtsbräuche gewandelt. Heute ist der Braunschweiger Karnevalsumzug am Sonntag vor Rosenmontag einer der größten Umzüge Norddeutschlands.
Er wird von den drei Karnevalgesellschaften Braunschweiger Karneval-Gesellschaft von 1872 e.V., Karneval-Vereinigung der Rheinländer e.V. und der Mascheroder Karnevalgesellschaft Rot-Weiß von 1965 e.V. organisiert und durchgeführt.

Geschichte der Braunschweiger Schoduvel

Das mittelniederdeutsche Wort Schoduvel bedeutet soviel wie (ver-)scheuch' den Teufel.
"Schoduvel" auch "Schaulaufen des Teufels" waren Umzüge, bei denen mit Tierfellen und Laken Verkleidete lärmend durch die Straßen zogen um Teufel und andere böse Geister der Kälte, des Todes und der Gefahr zu verscheuchen.


Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13620 Dokumente zu 1525 Themen 73677/140422. Letzte Aktualisierung: 2017-11-19 10:45:51
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share