DOC_Laub, Gabriel
Lexolino auf Facebook
Lexolino » Kultur » Sprache » Zitate » Sortierung nach Autor » L Kultur Sprache Zitate Sortierung-nach-autor K Kultur Sprache Zitate Sortierung-nach-autor M »

Laub, Gabriel

  
Lexolino

Laub, Gabriel

Aphorismen entstehen nach dem gleichen Rezept wie Statuen: Man nehme ein Stück Marmor und schlage alles ab, was man nicht unbedingt braucht

Das wirklich Mitteilenswerte läßt sich in zwei Zeilen sagen. Der Rest besteht aus Erklärungen des unklar Formulierten

Der Mann erträgt die Ehe aus Liebe zur Frau. Die Frau erträgt den Mann aus Liebe zur Ehe

Der Mensch ist ein durch die Zensur gerutschter Affe

Die Ehe ist ein Sonderfall eines Abonnements, das mehr Geld kostet, als wenn man einzeln zahlen müßte

Die Faulheit ist der heimliche Vater des Fortschritts

Die schlimmste Kriminalstatistik gab es zu Kains Zeiten; auf einen Schlag löschte der Bursche ein Viertel der Mannschaft aus

Dogma: der Versuch, einen Stock nur mit einem Ende zu erzeugen

Krone: Eine Kopfbedeckung, die den Kopf überflüssig macht

Maske: der einzige Teil des Gesichts, den sich der Mensch selber aussucht

Parteien mit starken Flügeln sind schwach auf den Beinen

Phantasie ist etwas, was sich manche Leute gar nicht vorstellen können

Wann regen Sie sich über den Hunger in der Welt auf? Vor oder nach dem Dessert?


Edit




 
Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2
13620 Dokumente zu 1525 Themen 73677/140404. Letzte Aktualisierung: 2017-10-23 20:33:59
Download  Über Lexolino  Impressum  Datenschutz powered by NCPL V.0.95

Share