Lexolino Wissenschaft Medizin

Kieferorthopädie

  

Kieferorthopädie

Als Teilbereich der Zahnmedizin befasst sich die Kieferorthopädie mit der Verhütung, Erkennung und Behandlung von Fehlstellungen der Kiefer und der Zähne (Zahnfehlstellung).

Die Ausbildung zum Kieferorthopäden setzt zunächst ein abgeschlossenes Zahnmedizinstudium mit einer einjährigen Berufspraxis als Zahnarzt voraus. Anschließend erfolgt eine mindestens dreijährige, ganztägige und hauptberufliche Weiterbildung auf dem Gebiet der Kieferorthopädie.

Diese Ausbildung muss teils in einer kieferorthopädischen Fachpraxis, teils in einer kieferorthopädischen Universitätsklinik erfolgen und schließt mit einer Facharztprüfung ab.


x
Franchiseportal

Gemacht für GRÜNDER und den Weg zum ERFOLG!
Wähle dein Thema:

Eine erprobte Geschäftsidee finden mit Innovationen für den eigenen Start in die Selbstständigkeit. © FranchiseCHECK.de - ein Service der Nexodon GmbH